Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Buch/Monografie

Dokumentart(en): Buch/Monografie Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Gesundheitsreport 2022

Analyse der Arbeitsunfähigkeiten: Risiko Psyche: Wie Depressionen, Ängste und Stress das Herz belasten

Bibliographische Angaben

Obertitel:

DAK-Gesundheitsreport

Autor/in:

k. A.

Herausgeber/in:

DAK-Gesundheit

Quelle:

Hamburg: Eigenverlag, 2022, 199 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-86216-919-1

Jahr:

2022

Der Text ist von:
DAK-Gesundheit

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (PDF | 9,5 MB) Foliensatz ansehen (PDF | 1 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Für den Gesundheitsreport 2022 hat das IGES Institut in Berlin die Daten von 2,45 Millionen erwerbstätigen DAK-Versicherten ausgewertet. Es wurden rund 7.100 erwerbstätige Frauen und Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren durch das Forsa-Institut befragt und zahlreiche Expertinnen und Experten eingebunden. Die DAK-Gesundheit informiert zum Thema Herzgesundheit und ihren Angeboten dazu unter: www.dak.de/herz-kreislauf

Fast ein Fünftel der Erwerbstätigen in Deutschland ist von einem psychischen Risikofaktor für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung betroffen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport. Hochgerechnet auf die Erwerbsbevölkerung haben 8,6 Millionen Menschen ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko durch eine psychische Erkrankung oder arbeitsbedingten Stress. Und: Psychische Risiken kommen oft mit klassischen Risiken zusammen, zum Beispiel mit dem Rauchen. Nur 41 Prozent der Beschäftigten mit einem erhöhten Herzrisiko erhalten von ihrer Arbeitgeberin oder ihrem Arbeitgeber passende Angebote zur Gesundheitsförderung. Jedes Jahr sterben rund 340.000 Menschen bundesweit an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

"Seit Jahren steigen die Fehlzeiten der Erwerbstätigen wegen psychischer Erkrankungen. Angesichts dieser Höchststände, die wir insbesondere während der Pandemie sehen, müssen wir wachsam sein", sagt Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit. "Depressionen, Ängste und negativer Stress sind bereits für sich genommen eine große Belastung. Sie gehen aber auch buchstäblich ans Herz!", so Storm. "Der vorliegende Gesundheitsreport zeigt, wie groß die Verbreitung von Risiken unter den Erwerbstätigen ist, wenn man alle Faktoren in den Blick nimmt."

[Aus: Information der Herausgeberin]

Wo bekommen Sie den Text?

medhochzwei Verlag
https://www.medhochzwei-verlag.de/

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

medhochzwei Verlag
https://www.medhochzwei-verlag.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/NV739322

Informationsstand: 22.09.2022