Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Graue Literatur

Dokumentart(en): Graue Literatur Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Beitrag D37-2021: Berufliche Teilhabe bei psychischer Beeinträchtigung (Teil II)

Arbeitsbedingungen und Angebote für Gesundheit und Teilhabe

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge D: Konzepte und Politik

Autor/in:

Gerdes, Tomke Sabine

Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)

Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2021, 7 Seiten: PDF

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Gerdes, Tomke Sabine

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (PDF | 197 KB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Fachbeiträge D - Konzepte und Politik:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Konzepte und Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

In den Fachbeiträgen D werden rechtliche Entwicklungen und neue Gesetzesvorhaben zum Rehabilitations- und Teilhaberecht sowie ihre Auswirkung auf die Praxis thematisiert. Das Forum D bietet somit besondere Gelegenheit, Probleme, die sich im Rahmen der praktischen Umsetzung neuer Gesetze oder Verordnungen abzeichnen, frühzeitig aufzugreifen. Zudem werden hier die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hiermit in Zusammenhang stehende juristische Fragestellungen in Deutschland und darüber hinaus diskutiert.

Diskussionsgegenstand:

In ihrem zweiten Beitragsteil geht die Autorin auf die strukturellen Faktoren ein, die sie im Rahmen ihrer qualitativen Studie in Kommunalverwaltungen in Nordrhein-Westfalen hinsichtlich ihres Einflusses auf die berufliche Teilhabe von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen identifizieren konnte.

So wird die Ökonomisierung der Öffentlichen Verwaltungen von den Befragten als mögliche Ursache für (psychische) Beeinträchtigungen angesehen. In Abhängigkeit von der Akzeptanz der Führungsspitze wirken sich hingegen strukturell verankerte Schwerbehindertenvertretungen positiv auf die Teilhabe beeinträchtigter Menschen aus ebenso wie das Betriebliche Eingliederungsmanagement. Letzteres muss jedoch zunächst die Skepsis der Beschäftigten überwinden und hat kaum Einfluss auf strukturelle Faktoren.

Eine besondere Herausforderung stellen des Weiteren Übergänge zwischen Arbeitsplatz und dem Rehabilitationssystem dar. Verschiedene Hürden verzögern die Inanspruchnahme von Leistungen beziehungsweise erschweren die Überleitung an den Arbeitsplatz. Als besonders relevant wird von den Befragten die Arbeit des Integrationsfachdienstes angesehen.

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
https://www.reha-recht.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Mehr bei REHADAT:

Schlagworte:

ICF-bezogene Informationen im ICF-Lotsen:

Referenznummer:

DVfRD2137

Informationsstand: 04.03.2022