Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Graue Literatur

Dokumentart(en): Graue Literatur Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Versicherungsämter - Fokusgruppen

Expertise

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Forschungsberichte des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Band 594

Autor/in:

Böhringer, Daniela; Brussig, Martin; Eichhorst, Werner

Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2022, Stand: November 2021, 39 Seiten: PDF, ISSN: 0174-4992

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Böhringer, Daniela; Brussig, Martin; Eichhorst, Werner

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (PDF | 474 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Anlässlich des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Jahr 2018 initiierten Zukunftsdialogs mit Bürgerinnen und Bürgern in verschiedenen Regionen Deutschlands wurde neben vielen anderen Aspekten das Bedürfnis nach einer leichteren Orientierung über staatliche Sozialleistungen, einheitlichen Anlaufstellen und kompetenter Beratung deutlich zum Ausdruck gebracht.

Hierbei wurden insbesondere dezentrale Einrichtungen wie die kommunalen Versicherungsämter, aber auch die lokalen Niederlassungen der Rentenversicherung, der Arbeitsagenturen oder der Krankenversicherung angesprochen. Ausgehend von diesem Befund wurde im April 2021 eine erste explorative Studie zu den Versicherungsämtern vorgelegt.

Diese Studie hat einerseits weiteren Forschungsbedarf, andererseits aber auch weiteren Diskussionsbedarf zur Gestaltung der Rolle der Versicherungsämter in der Zukunft aufgeworfen.

Im Rahmen der vorliegenden Studie werden Gestaltungsmodelle für die Zukunft der Versicherungsämter als möglicher Pfeiler von flächendeckenden, ortsnahen und persönlichen Auskunfts- und Beratungsangeboten im Bereich der Sozialversicherung diskutiert.

Dem vorgelagert waren Bemühungen, neben den Versicherungsämtern weitere für dieses Politikfeld relevante Gruppen in die Diskussion im Zuge von Fokusgruppen mit einzubeziehen, namentlich Versicherte, Sozialverbände, Sozialberatungsstellen, die Deutsche Rentenversicherung, die kommunalen Spitzenverbände sowie Landesministerien.

[Aus: Information des Herausgebers]

Wo bekommen Sie den Text?

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Decentralized institutions to provide reliable and complete information about social services

On the occasion of the dialogue on the future initiated by the Federal Ministry of Labour and Social Affairs (BMAS) in 2018 with citizens in various regions of Germany, the need for easier orientation on state social benefits via one-stop contact points and competent advice was clearly expressed, along with many other aspects. In particular, decentralised institutions such as the municipal insurance offices, but also the local branches of the pension insurance, the employment agencies or health insurance funds were addressed. Based on this finding, a first exploratory study on municipal insurance offices was presented in April 2021. On the one hand, this study has raised the need for further research, but on the other hand, it has also raised the need for further discussion on the design of the role of the insurance offices in the future. The present study discusses design models for the future of insurance offices as a possible pillar of nationwide, local and personal information and counselling services in the field of social insurance. In addition to representatives of the insurance offices, efforts were made to include other groups relevant to this policy field in the discussion via focus groups, most notably insured persons, social associations, social counselling centres, the German Pension Insurance, the municipal umbrella organisations and state ministries.

Referenznummer:

R/NV8060x02

Informationsstand: 10.02.2022