Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Buch/Monografie

Dokumentart(en): Buch/Monografie Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Gemeinsame Empfehlung Unterstützte Beschäftigung

Gemeinsame Empfehlung nach § 55 Abs. 6 SGB IX gemäß § 26 Abs. 6,7 SGB IX

Bibliographische Angaben

Obertitel:

REHA Vereinbarungen

Autor/in:

k. A.

Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)

Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2021, 24 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-943714-31-9

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (PDF | 574 KB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Gleiches Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen postuliert die UN-Behindertenrechtskonvention. Für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf und dem Grundsatz "Erst platzieren, dann qualifizieren“ folgend, führte der Gesetzgeber im Jahr 2009 die Unterstützte Beschäftigung als neue Leistung ein.

Nach mittlerweile über zehn Jahren lässt sich erfreulicherweise eine fast flächendeckende Umsetzung dieses Angebotes für jene Menschen feststellen, die nur mit Hilfe einer intensiven individuellen Beratung und Begleitung auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen können.

Die achte bundesweite Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Unterstützte Beschäftigung 2019 kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Unterstützte Beschäftigung als eine gut erprobte und wirkungsvolle Leistung erwiesen hat. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sowohl allgemein als auch individuell auf dem Weg zum erhofften Arbeitsplatz gezielt unterstützt und begleitet.

Die Unterstützte Beschäftigung stellt damit einen wichtigen Baustein für Menschen mit Behinderungen dar: Sie erweitert die Teilhabechancen und Wahlmöglichkeiten von Leistungsberechtigten, ihren Lebensunterhalt durch eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu verdienen. Auf diese Weise erhalten seither mehr Menschen mit Behinderungen die Chance auf eine berufliche Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Viele Akteur:innen - Leistungsträger, Leistungserbringer, Behinderten- und Wohlfahrtsverbände sowie weitere Expertinnen und Experten - tragen zum Erfolg bei. Zur Konkretisierung der Umsetzung der Leistung sowie zur Weiterentwicklung von Qualitätsanforderungen haben diese Akteure bereits im Jahr 2010 die "Gemeinsame Empfehlung Unterstützte Beschäftigung" vereinbart.

Mit der nun vorliegenden Gemeinsamen Empfehlung erfolgt eine Anpassung an die Neuregelungen im SGB IX durch das Bundesteilhabegesetz. Auch wurden die zwischenzeitlich vielfältig gewonnenen Erfahrungen der Umsetzungspraxis einbezogen.

In dieser aktualisierten Gemeinsamen Empfehlung wurden zudem durch den direkten Austausch von Expertinnen und Experten der Leistungserbringer und Leistungsträger zahlreiche Ergänzungen zur Qualitätssicherung, zur Vernetzung sowie zum Datenschutz aufgegriffen und konkretisiert. Gleichzeitig wurden die Ausführungen zu möglichen Leistungsinhalten sowie auch zur Zusammenarbeit der Akteure des Reha-Prozesses angepasst und erweitert.

Erstmalig wurde ferner die Zielgruppe der Unterstützten Beschäftigung näher definiert und auch Vereinbarungen zum Thema "Schulungen und Informationsveranstaltungen" einbezogen. Die Gemeinsame Empfehlung leistet einen Beitrag zur wirkungsvollen Umsetzung des Leistungsangebots der Unterstützten Beschäftigung.

[Aus: Vorwort der Herausgeberin]

Wo bekommen Sie den Text?

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Mehr bei REHADAT:

Schlagworte:

ICF-bezogene Informationen im ICF-Lotsen:

Referenznummer:

R/NV0636M

Informationsstand: 19.01.2022