Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung im Homeoffice im Kontext der COVID-19-Pandemie

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Mojtahedzadeh, Natascha; Rohwer, Elisabeth; Lengen, Julia [u. a.]

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 2021, Band 71 (Heft 02), Seite 69-74, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)

Jahr:

2021

Der Text ist von:
Mojtahedzadeh, Natascha; Rohwer, Elisabeth; Lengen, Julia [u. a.]

Der Text steht in der Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, Band 71 (Heft 02), Seite 69-74

Den Text gibt es seit:
2021

Ganzen Text lesen (PDF | 353 KB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Hintergrund:

Die mit der COVID-19-Pandemie einhergehenden Kontaktbeschränkungen haben viele Unternehmen dazu veranlasst, ihren Beschäftigten aus Gründen des Infektionsschutzes das Arbeiten aus dem Homeoffice zu ermöglichen.

Fragestellung:

In dieser Literaturübersicht wird der Frage nachgegangen, inwiefern die Ausübung der beruflichen Tätigkeit im Homeoffice gesundheitsfördernd gestaltet werden kann.

Ergebnisse:

Arbeitsplätzen im Homeoffice liegen dieselben Richtlinien wie für Büro- und Bildschirmarbeitsplätze zugrunde. Um negative psychische und physische Beanspruchungsfolgen zu vermeiden, wird die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung empfohlen. Außerdem kommt der Arbeitszeitgestaltung (Strukturierung des Arbeitstages, Einhalten von Pausen und Regenerationseinheiten und die Vermeidung von Störungen und Unterbrechungen) eine hohe Bedeutung für eine gesundheitsfördernde Arbeitsweise im Homeoffice zu.

Schlussfolgerung:

Wichtige Bausteine für gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung sind die zeitliche, räumliche und insbesondere mentale Trennung von Arbeits- und Privatleben. Bei der gesundheitsfördernden Arbeitsplatzgestaltung im Homeoffice sind Beschäftigte und ihre individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Die Verantwortung der Realisierung gesundheitsfördernder Arbeitsgestaltung liegt durch die ad-hoc-Umstellung in der Pandemie jedoch zumeist allein bei den Beschäftigten.

Wo bekommen Sie den Text?

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
https://link.springer.com/journal/40664

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Health-promoting work design for telework in the context of the COVID-19 pandemic

Background:
The contact restrictions associated with the COVID-19 pandemic have led many companies to allow their employees to work from home for infection control reasons.

Objective:
This literature review explores the question in what way health-promoting work from home can be excercised.

Results:
Working from home requires consideration of the same guidelines just like those for office and computer workstations. To prevent negative mental and physical stress reactions, an ergonomic workstation design is recommended. Furthermore, the organization of working time (structuring the working day, adhering to breaks and regeneration units, and avoiding disturbances and interruptions) is of great importance for a health-promoting work design at home.

Conclusion:
Important components of a health-promoting work design are temporal, spatial and mental separation of work and private life. Employees and their individual needs must be taken into account when designing a health-promoting workplace at home; however, the responsibility for implementing health-promoting work design mostly lies solely with the employees due to the ad hoc change of workplace.

Referenznummer:

R/ZS0064/0200

Informationsstand: 05.08.2021