Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Merkmalblatt 9.3: Psychomotorik/Belastung


Sammelwerk / Reihe:

Strukturierter Merkmalkatalog


Autor/in:

Wieland, Klaus; Weinmann, Sigbert; Schian, Hans-Martin


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 1990


Jahr:

1990



Abstract:


9.3 Psychomotorik/Belastung

9.3.1 Antrieb

Definition:

Antrieb ist die Quelle für psychische und physische Leistungen. Antrieb motiviert und dynamisiert menschliches Handeln. Er unterliegt zum Teil der Steuerung des Individuums, kann aber auch - innerhalb bestimmter Grenzen - durch Fremdeinflüsse aktiviert werden. Antrieb ist individuell unterschiedlich stark ausgeprägt.

Fähigkeit:

Antrieb ist die Fähigkeit, unter den am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen die zur Erfüllung der geforderten Arbeitstätigkeit notwendige psychische und physische Energie bereitstellen zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an den Antrieb besteht darin, unter den am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen, die zur Erfüllung der Arbeitstätigkeit notwendige psychische und physische Energie bereitstellen zu müssen.

9.3.2 Ausdauer

Definition:

Ausdauer ist die Eigenschaft, sich über einen längeren Zeitraum stetig und in vollem Umfang einer Tätigkeit zuwenden zu können.

Fähigkeit:

Ausdauer ist die Fähigkeit, sich innerhalb eines längeren Arbeitsabschnittes einer Arbeitsaufgabe stetig und in vollem Umfang zuwenden zu können, auch wenn die Erfüllung der Arbeitsaufgabe nicht gesichert ist.

Anforderung:
Die Anforderung an die Ausdauer besteht darin, sich innerhalb eines längeren Zeitabschnittes einer Arbeitsaufgabe stetig und in vollem Umfang zuwenden zu müssen, auch wenn die Erfüllung der Arbeitsaufgabe nicht gesichert ist.

9.3.3 Psychische Belastbarkeit

Definition:

Psychische Belastbarkeit ist die Eigenschaft eines Individuums, von außen einwirkende Belastungen, die zu Einschränkungen im Bereich psychischer Funktionen führen, kompensieren zu können.

Fähigkeit:

Psychische Belastbarkeit ist die Fähigkeit, auch unter verschiedenen Belastungen, die aus der Arbeitsaufgabe, der Arbeitsumgebung und den am Arbeitsplatz gegebenen personalen Strukturen resultieren, eine Arbeitstätigkeit verfolgen zu können.
Die Belastungen können in ihrer Intensität, Dauer und Häufigkeit variieren.

Anforderung:
Die Anforderung an die psychische Belastbarkeit besteht darin, auch unter verschiedensten Belastungen, die aus der Arbeitsaufgabe, der Arbeitsumgebung und den am Arbeitsplatz gegebenen Umständen resultieren, eine Arbeitstätigkeit verfolgen zu müssen.

Anmerkung:

Die Belastungen könne in ihrer Intensität, Dauer und Häufigkeit variieren.

9.3.4 Psychomotorik

Definition:

Psychomotorik ist der Sammelbegriff für psychisch regulierbare Motorik, zu der Bewegungen, Haltungen und Tonus gehören.

Fähigkeit:

Psychomotorik ist die Fähigkeit, feinmotorische Bewegungsabläufe arbeitsrelevant, willkürlich und kontrolliert einsetzen zu können.

Anmerkung:

Umfassendere psychomotorische Bewegungsabläufe sind Bestandteil der medizinischen Beurteilung.

Anforderung:
Die Anforderung an die Psychomotorik besteht darin, feinmotorische Bewegungsabläufe arbeitsrelevant, willkürlich und kontrolliert einsetzen zu müssen.

Anmerkung:

Umfassende psychomotorische Bewegungsabläufe sind Bestandteil der medizinischen Beurteilung.

9.3.5 Reaktionsfähigkeit

Definition:

Reaktionsfähigkeit ist die Eigenschaft, auf ein mehr oder weniger komplexes Signal so schnell wie möglich motorisch reagieren zu können.

Fähigkeit:

Reaktionsfähigkeit ist die Fähigkeit, bei wechselnden Arbeitsbedingungen auf alle arbeitsrelevanten Signale schnell und richtig reagieren zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an die Reaktionsfähigkeit besteht darin, bei wechselnden Arbeitsbedingungen auf alle arbeitsrelevanten Signale schnell und richtig reagieren zu müssen.

9.3.6 Umstellfähigkeit

Definition:

entfällt

Fähigkeit:

Umstellfähigkeit ist die Fähigkeit, sich in angemessener Zeit an ständig wechselnde Arbeitsaufgaben anpassen zu können.

Anmerkung:

Dazu gehört auch die Fähigkeit, Weisungen und Vorschriften befolgen zu können, die durch die Befugnisse der Vorgesetzten legitimiert sind.

Anforderung:
Die Anforderung an die Umstellfähigkeit besteht darin, sich in angemessener Zeit an ständig wechselnde Arbeitsaufgaben anpassen zu müssen.

Anmerkung:

Dazu gehört auch die Anforderung, Weisungen und Vorschriften befolgen zu müssen, die durch die Befugnisse der Vorgesetzten legitimiert sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Strukturierter Merkmalkatalog' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/publikat...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

VT0174


Informationsstand: 21.10.1992

in Literatur blättern