Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsbezogene Gesundheit in Inklusionsbetrieben

Eine Übersicht zur Arbeits- und Gesundheitssituation der Beschäftigten und der betrieblichen Gesundheitsförderung



Autor/in:

Lengen, Julia; Kordsmeyer, Ann-Christin; Harth, Volker [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Gesundheitsförderung, 2020, First Online: 20. Mai 2020, Berlin, Heidelberg, New York: Springer Medizin, ISSN: 1861-6755 (Print); 1861-6763 (Online)


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Hintergrund:

Inklusionsbetriebe bieten Menschen mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen einen geschützten Beschäftigungsrahmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Aufgrund der gesundheitlichen Notwendigkeit bei der Zielgruppe Menschen mit Behinderung und der kürzlich reformierten gesetzlichen Vorgaben nimmt die betriebliche Gesundheitsförderung einen wichtigen Stellenwert in Inklusionsbetrieben ein.

Fragestellung:

In dem Artikel wird eine Übersicht zum Forschungsstand zur Arbeits- und Gesundheitssituation von Beschäftigten in Inklusionsbetrieben sowie die aktuelle Umsetzung von Gesundheitsförderungsmaßnahmen präsentiert.

Ergebnisse:

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Erwerbsarbeit durch ihre vielen potenziell gesundheitsförderlichen und sozial-inklusiven Effekte für Beschäftige mit Behinderung viele Ressourcen (zum Beispiel soziale Unterstützung oder Flexibilität) mit sich bringt.

Schlussfolgerung:

Forschungsbedarf wird vor allem hinsichtlich evidenzbasierter Interventionsmaßnahmen und in der Analyse gesundheitlicher Belastungen der in Inklusionsbetrieben beschäftigten Menschen mit und ohne Behinderung sichtbar. Zur Entwicklung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen werden in diesem Beitrag Empfehlungen auf Basis der bisherigen Forschung, vor allem für die Kategorien Arbeitsinhalte, Arbeitsorganisation und soziale Beziehungen zusammengefasst.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Occupational health in social firms

A review of the working and health situation of employees and workplace health promotion

Abstract:


Background:

Social firms provide a safe occupational framework for people with mental or physical disabilities on the competitive labour market. Due to the health needs of the target group of people with disabilities and recent legislative changes in Germany, workplace health promotion gains importance in social firms.

Objectives:

In the article an overview of the current state of research regarding the work and health situation of employees in social firms and the implementation of health promotion interventions is presented.

Results:

Research suggests that in the occupational setting a range of health resources (like social support and flexibility) can be provided to gain health-promoting and socially inclusive effects.

Conclusion:

There is a need for analyses of occupational demands and evidence-based health promotion interventions in social firms for people with and without disabilities. This article summarizes recommendations for developing health-promoting working conditions on the basis of previous research, especially regarding work content, work organisation and social relations.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Gesundheitsförderung
Homepage: https://www.springer.com/medicine/health+informatics/journal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA9342


Informationsstand: 09.10.2020

in Literatur blättern