Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ohne digitale Teilhabe keine Inklusion


Autor/in:

Meier, Marcus


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

KLARER KURS, 2020, 13. Jahrgang (Heft 3), Seite 16-17, Hamburg: 53 Grad NORD, ISSN: 1867-6693


Jahr:

2020



Abstract:


'Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben' hat einen etwas zu sperrigen Sound. Die Abkürzung PIKSL klingt freundlich und vertraut: wie Pixel, der Bildpunkt. Auch PIKSL hat mittlerweile fünf Punkte auf der Deutschlandkarte. So viele PIKSL-Labore existieren nämlich.

In den PIKSL-Laboren können Menschen, die wenig technikaffin sind, den Umgang mit PCs, Tablets und Smartphones lernen. Oder auf der Spielkonsole zocken. Oder einfach Fragen stellen.

Das Angebot ist niederschwellig. Es werden keinerlei Kenntnisse vorausgesetzt und der Zugang zu allen Geräten ist kostenfrei. Und: Hier arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung für mehr digitale Teilhabe.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


KLARER KURS - Magazin für berufliche Teilhabe
Homepage: https://www.53grad-nord.com/klarer_kurs.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0170/0208


Informationsstand: 11.03.2021

in Literatur blättern