Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Auswirkungen der digitalen Vernetzung auf die Gesundheit von Mitarbeitern


Autor/in:

Bertier, Lieven


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Betriebliche Prävention, 2020, 132. Jahrgang (Heft 10), Seite 400-403, Berlin: Schmidt, ISSN: 2365-7626


Jahr:

2020



Abstract:


Die Digitalisierung und Flexibilisierung des Arbeitsplatzes werden die Arbeitsprozesse und den Alltag von Angestellten über alle Branchen hinweg in Zukunft stark verändern.

Die Umfrage unter Angestellten zeigt, dass viele der Lösungen, wie der Einsatz neuer virtueller Kommunikationstechnik, auch neue Probleme wie technologiebedingter Stress mit sich bringen kann. Gleichzeitig werden immer neue digitale Lösungen gebraucht, um die Zusammenarbeit in Teams, aber auch das Wohlbefinden von Angestellten, die womöglich nur noch isoliert aufs dem Homeoffice arbeiten, zu verbessern.

Die neue Barci-ClickShare-Studie zeigt, dass jede Veränderung damit beginnen muss, darauf zu hören, wie die Beschäftigten derzeitige Chancen und Probleme wahrnehmen und darauf aufbauend Lösungen zu entwickeln.

Nur durch ein Umdenken bei der Art, wie Unternehmen Probleme angehen und Arbeitsplätze und -prozesse gestalten, und mit einem größeren Fokus auf die Bedürfnisse der Beschäftigten, werden Unternehmen sicherstellen können, dass Prozesse reibungslos funktionieren und Mitarbeiter:innen zufriedener sind und weniger belastet werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0249


Informationsstand: 14.07.2021

in Literatur blättern