Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Konzept der angemessenen Vorkehrungen der UN-Behindertenrechtskonvention im Kontext des menschenrechtlichen Diskriminierungsschutzes


Autor/in:

Ückert, Oliver


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Gemeinsam Leben, 2015, 23. Jahrgang (Heft 3), Seite 132-143, Weinheim: Juventa, ISSN: 0943-8394


Jahr:

2015



Abstract:


Spätestens seit dem Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) im Jahre 2009 rücken die Rechte von Menschen mit Behinderungen verstärkt in das Licht der Öffentlichkeit. Die Konvention brachte dabei einen Paradigmenwechsel bezüglich dessen mit sich, was als Behinderung zu verstehen ist, und bot damit Zündstoff für Debatten über Rolle und Position von Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft und, ganz grundlegend, über das Verständnis von Gleichheit, Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht. Vor diesem Hintergrund werden die UN-Behindertenrechtskonvention und das darin enthaltene Konzept der angemessenen Vorkehrungen in diesem Aufsatz in das System der internationalen Menschenrechte eingeordnet, ihre Bedeutung für den Diskriminierungsschutz dargestellt und die Rolle von Staat und Individuum näher beleuchtet.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Gemeinsam Leben
Homepage: https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/gem...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0155/0065


Informationsstand: 04.08.2015

in Literatur blättern