Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Bedeutung der ICF für den Medizinischen Dienst der gesetzlichen Krankenversicherung


Autor/in:

Grotkamp, Sabine; Viol, M.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2008, 104. Jahrgang (Heft 1), Seite 21-26, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2008



Abstract:


Frühzeitig fand die Anwendung der biopsychosozialen Betrachtungsweise eines Gesundheitsproblems erweitert um den Aspekt der Wechselwirkung zwischen den Komponenten der Gesundheit das Interesse des medizinischen Dienstes der gesetzlichen Krankenversicherung. Die in der sozialmedizinischen Begutachtung zunächst erforderliche problem- beziehungsweise defizitorientierte Betrachtung zur Begründung von Sachverhalten wie Pflege-, Vorsorge- und Rehabilitations- als auch Behandlungsbedürftigkeit, ergänzt um einen ressourcenorientierten Ansatz vor dem Hintergrund der Kontextfaktoren, ermöglicht Indikationskriterien zu objektivieren, erforderliche Interventionen zielsicher zu erkennen und eine passgenaue Allokation zu empfehlen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/6482


Informationsstand: 08.02.2008

in Literatur blättern