Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Stressinduzierte Hyperalgesie (SIH)

Neurobiologische Mechanismen und ihre Konsequenzen für die sozialmedizinische Begutachtung chronisch Schmerzkranker



Autor/in:

Egle, Ulrich T.; Keller, F.; Kappis, B. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2016, 112. Jahrgang (Heft 2), Seite 73-80, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2016



Abstract:


Neben durch Gewebe- und Nervenschädigung induzierten Schmerzzuständen konnten in den letzten Jahren die neurobiologischen Mechanismen stressinduzierter Schmerzen wissenschaftlich entschlüsselt werden. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über diese in der sozialmedizinischen Begutachtung eher große Untergruppe chronischer Schmerzzustände.

Die in den letzten Jahren wissenschaftlich geklärten neurobiologischen und molekularbiologischen Mechanismen geben dem Gutachter Parameter an die Hand, die eine Objektivierung dieser - aufgrund diffuser deskriptiver Kriterien im ICD-10 (somatoforme Schmerzstörung, Fibromyalgie) und auch im neuen DSM-5 (somatic symptom disorder) - bisher oft als diagnostische Restkategorie behandelten Gruppe Schmerzkranker ermöglichen. Im zweiten Teil der Arbeit werden die für die sozialmedizinische Begutachtung chronisch Schmerzkranker zu ziehenden Konsequenzen skizziert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0176


Informationsstand: 16.03.2016

in Literatur blättern