in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Begutachtung des Restless Legs Syndroms

Eine Konsensusempfehlung



Autor/in:

Happe, Svenja; Benes, H.; Hornyak, M. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2006, 102. Jahrgang (Heft 4), Seite 152-158, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2006



Abstract:


Das Restless Legs Syndrom (RLS) ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Gutachterliche Fragestellungen bei RLS-Patienten nehmen in den vergangenen Jahren stetig zu. Daher hat die Arbeitsgemeinschaft Motorik und Schlaf der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (DGSM) erstmals Empfehlungen zur Begutachtung und sozialmedizinischen Einschätzung des RLS erarbeitet. Im Folgenden werden die spezifischen Empfehlungen zur Beurteilung des RLS im Rahmen gutachterlicher Verfahren vorgestellt.

Hiermit soll keinesfalls in die individuelle Freiheit und Verantwortung des jeweils beauftragten Gutachters eingegriffen werden. Diese Empfehlungen stellen vielmehr eine Grundlage zur Vereinheitlichung und Qualitätssicherung in der Begutachtung des RLS dar. Da bisher keine evidenzbasierten Studien über das RLS vorliegen, die die Besonderheiten der gutachterlichen Situation berücksichtigen, sind diese Empfehlungen als Konsensusleitlinie konzipiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0160


Informationsstand: 01.08.2006

in Literatur blättern