Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Spaltträger und ihre Begutachtung nach dem Schwerbehindertengesetz


Autor/in:

Machtens, Egbert


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 1993, 89. Jahrgang (Heft 4), Seite 122-131, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

1993



Abstract:


An die beteiligten Disziplinen stellt die Diagnostik, die Klassifizierung und die Therapie der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte jeweils hohe Ansprüche. In den letzten Jahren zeichnet sich eine Entwicklung ab, die Behandlungsbereiche oder auch sogar Behandlungszentren hat entstehen lassen. Sie sind dadurch charakterisiert, dass die verschiedenen daran beteiligten Disziplinen konzentriert und koordiniert dem Patienten beziehungsweise seinen Eltern zur Verfügung stehen. Es ist wichtig, initial nach der Geburt eines Spaltträgers eine sorgfältige Dokumentation anzulegen.

Diese allein wird die Basis für alle weiteren Abläufe und auch Bewertungen hinsichtlich des Grades der Behinderung sein. Die zusammenführenden Aufgaben für die Behandlung von Lippen-Kiefer-Gaumenspaltträgern liegen üblicherweise beim Fachgebiet der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirugie, weil diese Disziplin sehr frühzeitig und auch häufig mit Einzelleistungen sowohl diagnostischer als auch therapeutischer Art gefordert wird. Die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirugie (DGMKG) hat einen interdisziplinären Arbeitskreis für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten geschaffen, in dem die bekannten Disziplinen einmal jährlich unabhängig vom Hauptkongress der DGMKG tagen.

Die Gesellschaft ist weiterhin jederzeit bereit und in der Lage, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Versorgungsbehörden und in Sozialhilfegruppen die notwendigen Sachdiskussionen zu führen, wie dies bei der Ergänzung der Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertengesetz bei Behinderten mit Lippen-Kiefer-Gaumen-(Segel)-Spalten der Fall war.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0110


Informationsstand: 04.03.1994

in Literatur blättern