Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Tafeln für den Gutachter - Relevante Begriffe und Definitionen: Schuldfähigkeit

Tafel 12 - ersetzt Tafel 6/92



Autor/in:

Brettel, Hauke


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2013, 109. Jahrgang (Heft 3), Seite 96, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2013



Abstract:


Nach § 20 des Strafgesetzbuches (StGB) ist schuldunfähig, wer wegen einer - in den vier Merkmalen der 'krankhaften seelischen Störung', der 'tiefgreifenden Bewusstseinsstörung', des 'Schwachsinns' und der 'schweren anderen seelischen Abartigkeit' beschriebenen - psychischen Beeinträchtigung (Eingangsmerkmal) unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen (Einsichtsfähigkeit) oder nach dieser Einsicht zu handeln (Steuerungsfähigkeit).

Diese Tafel erläutert die Eingangsmerkmale der Schuldfähigkeit und beschreibt die Einsichts- und Steuerungsfähigkeit, bei der etwaige psychotische Verschiebungen der Realitätswahrnehmung, Einsicht, Tatanreize und Tathemmungen mit zu beachten sind. Ergänzende Hinweise behandeln die grundsätzliche Aufgabenabgrenzung des Sachverständigen vor Gericht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Tafeln für den Gutachter | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0020x14


Informationsstand: 10.06.2013

in Literatur blättern