Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aus der Werkstatt in die Welt


Autor/in:

Krol, Beate


Herausgeber/in:

Aktion Mensch e.V.


Quelle:

MENSCHEN. das magazin, 2009, Ausgabe 2, Seite 37-43, Kassel: Publikom Z, ISSN: 1611-9576


Jahr:

2009



Abstract:


Die Autorin beschreibt die Werkstätten als Integrationsbetriebe, die sich dem immer stärker werdenden internationalen Wettbewerb stellen, um sich so auf dem zunehmend engeren Markt zu behaupten.

Anhand der Rhein-Main-Werkstätten, der Union Sozialer Einrichtungen (USE) und der CAP-Märkte zeigt sie auf, wie Werkstätten Global Player werden oder auf dem Binnenmarkt auf Dienstleistungen setzen, um sich in ihrer Branche durchsetzen zu können.

Die Globalisierung hat die Werkstätten mutig gemacht, ihre Arbeitsprozesse zu verändern und verhilft den behinderten Menschen zu professionelleren und anspruchvolleren Arbeitsplätzen. Statt die behinderten Mitarbeiter zurück auf den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln und damit in die Überforderung, bieten die neuen Werkstattkonzepte hohe Produktivität mit Arbeitszufriedenheit an.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Adresse: Werkstätten für Behinderte Rhein-Main e.V.
USE Union Sozialer Einrichtungen gGmbH | REHADAT-Adressen
CAP-Märkte | REHADAT-Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Magazin Menschen. Inklusiv leben
Homepage: https://www.aktion-mensch.de/dafuer-stehen-wir/das-bewirken-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0145/7072


Informationsstand: 14.05.2009

in Literatur blättern