Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Perspektivwechsel

Ein junger Fotograf geht seinen Weg



Autor/in:

Just, Ilke


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2009, 16. Jahrgang (Heft 2), Seite 30-33, München: Belitz & Neumann


Jahr:

2009



Abstract:


Ilke Just stellt den Fotografen Roland-Timm H. vor, der nach einem Autounfall vier Monate im Koma lag und seitdem querschnittgelähmt ist. Auch die Sensibilität in seinen Armen und Händen war zunächst stark beeinträchtigt, doch heute, vier Jahre nach dem Unfall, arbeitet er wieder als selbstständiger Fotograf.

Bereits als Kind interessierte er sich für das Wechselspiel von Licht und Schatten. Ebenfalls früh geweckt wurde sein Interesse für fremde Länder und Kulturen, denn seine Eltern mussten berufsbedingt mehrmals umziehen. Da er seine Faszination für Farbe, Licht, Film und Stunts auch beruflich umsetzen wollte, ging er nach Los Angeles und machte eine fünfjährige Ausbildung für visuelle Effekte für Film, Fernsehen und Videospiele. In Saudi Arabien begann er 2002 mit der Fotografie.

Im Juni 2005 hatte er einen schweren Autounfall bei dem er sich unter anderem mehrere Hals- und Brustwirbel brach, einen Schädelbruch erlitt und vier Monate im Koma lag. Anschließend wurde er ins Klinikum Bergmannsheil nach Bochum zur Rehabilitation verlegt. Insgesamt blieb er 15 Monate dort und wurde schließlich als inkompletter Tetraplegiker im Rollstuhl entlassen.

Das Fotografieren musste er neu erlernen. Dabei bezog sich da Lernen nicht nur auf die Fingerfertigkeit, sondern vor allem auf die Perspektive, da er nun auf eine Perspektive festgelegt war, aus der er jetzt mehr herausholen musste. Heute widmet er sich verstärkt der künstlerischen Fotografie sowie der Fotografie von Porträts und Passbildern.

Zu seinem Fotoatelier kam er per Zufall. Er hatte ein Fotoshooting in einem Gewerbehof in Berlin-Wedding und war von den Räumlichkeiten und der Atmosphäre sofort begeistert. So kam es, dass er Ende Januar 2009 sein erstes eigenes Fotoatelier eröffnete, das wiederum Veränderungen für sich und seine Fotografie bedeutete.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/7232


Informationsstand: 28.10.2009

in Literatur blättern