Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Krankenversicherung oder Wohlgehensversicherung: Die Grenzen der gesetzlichen Krankenversicherung


Autor/in:

Müller, Ralf


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2014, 21. Jahrgang (Heft 1), Seite 100-104, Wilhelmshaven: Verlag HANDICAP


Jahr:

2014



Abstract:


Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist eine Solidargemeinschaft. Sie ist als Teil des Gesundheits- und Sozialsystems in Deutschland vom Gesetzgeber mit der Aufgabe betraut, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen. Dazu gehört auch, Beschwerden, die zum Beispiel durch die Auswirkungen einer Behinderung entstehen können, zu lindern oder auszugleichen.

Da aber die Leistungen der Versicherung per Gesetz ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen, auf der anderen Seite das Maß des Notwendigen aber nicht überschreiten dürfen, kommt es in der Praxis häufig zu Diskrepanzen zwischen dem als berechtigt empfundenen Anspruch des Versicherten und der Leistungsbereitschaft des Versicherungsträgers.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/0093


Informationsstand: 30.06.2014

in Literatur blättern