Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Respekt statt Ignoranz, Teilhabe statt Ausgrenzung


Autor/in:

Stolterfoht, Barbara


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2006, 22. Jahrgang (Heft 2), Seite 13, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

2006



Abstract:


Die große Bedeutung von eigener Arbeit für das Leben und Wohlbefinden von Menschen ist seit langem bekannt. Behinderte wie nicht behinderte Menschen profitieren enorm davon, eine feste Aufgabe im Leben zu haben, die meist von Berufstätigkeit eingenommen wird.

Um Menschen mit Behinderungen, die in Werkstätten tätig sind, in Arbeit einzubinden, statt sie nur zu passiven Leistungsempfängern zu machen, brauchen die Einrichtungen vernünftige Rahmenbedingungen und ein Mindestmaß an Sicherheit. In solchen Rahmenbedingungen lässt sich nach Meinung der Autorin das Motto des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes 'Respekt statt Ignoranz, Teilhabe statt Ausgrenzung' umsetzen.

Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung nach der Wahl 2005 wurde festgelegt, vor allem Randgruppen, die von Arbeitslosigkeit besonders betroffen sind, größere Beschäftigungschancen zu ermöglichen. Dementsprechend sollen auch Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen verstärkt gefördert werden.

In der Praxis jedoch hat sich gezeigt, dass die neue Regierung in erster Linie Kürzungen und Einsparungen vorgenommen hat, von denen auch soziale Einrichtungen betroffen sind.

Die Autorin fordert deshalb eine emanzipatorische Sozialpolitik, die eine leistungsfähige soziale Infrastruktur aufweist und so allen in unserer Gesellschaft lebenden Menschen Teilhabe wie Respekt ermöglicht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0032


Informationsstand: 13.05.2006

in Literatur blättern