Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Fahrzeug für die Arbeit: Anuschka S. und ihr Weg zum neuen Auto


Autor/in:

Mand, Peter


Herausgeber/in:

Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ)


Quelle:

Paraplegiker, 2014, 32. Jahrgang (Heft 1), Seite 6-8, Mölsheim: Humanis, ISSN: 0723-5070


Jahr:

2014



Abstract:


Wer mit einer Behinderung leben muss, hat einige Probleme zu lösen. Eines davon ist die Mobilität. Ein behinderungsgerecht umgebautes Auto ist teuer. Die wenigsten haben das Geld, ein angemessen zuverlässiges Auto zu kaufen und auf eigene Kosten umrüsten zu lassen. Bleibt ein Träger. Auch nicht immer einfach, eine Arbeit ist meist Voraussetzung für die Förderung.

Am Beispiel der querschnittgelähmten Anuschka S. wird gezeigt, wie es gehen kann. Nach einer erfolgreichen Bewerbung um einen Arbeitsplatz benötigte sie ein Auto, damit sie selbstständig zur Arbeit fahren kann. Ihr Antrag bei der Rentenversicherung für ein behindertengerechtes Fahrzeug wurde bewilligt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Paraplegiker
Der Druck der Zeitschrift wurde 2015 eingestellt.
Homepage: https://www.fgq.de/aktuelles/meldung/news/detail/News/30-jah...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0116/0050


Informationsstand: 27.06.2014

in Literatur blättern