Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Zukunft lebenswert gestalten


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

hw-studio weber


Quelle:

Not, 2008, 17. Jahrgang (Heft 6), Seite 16, Leimersheim: hw-studio weber, ISSN: 1616-2234


Jahr:

2008



Abstract:


Im Stephanuswerk Isny werden Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen in ihrer Lebens- und Arbeitswelt unterstützt. Seit etwa vierzig Jahren gehört auch die medizinisch-berufliche Rehabilitation zu den Leistungen der Rehaeinrichtung. Ihr Ziel ist die Gewährleistung eines nahtlosen Übergangs behinderter Menschen in Ausbildung, Beruf und Gesellschaft.

Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Erkrankungen, die für eine Berufsausbildung nicht in Betracht kommen, aber in einer Werkstatt für behinderte Menschen unterfordert wären. Im Rahmen des Lehrgangs sollen die Teilnehmer vor allem soziale Verhaltensweisen trainieren, die sie für die Aufnahme einer Arbeit oder einer Ausbildung benötigen. Außerdem sollen berufsbezogene Erfolgserlebnisse vermittelt werden. Insgesamt dauert der Lehrgang bis zu einem Jahr und wird von einem interdisziplinären Team durchgeführt.

Eine Bestandsaufnahme der Leistungsfähigkeit wird in der Belastungsprobe durchgeführt. Dabei wird abgeklärt, ob eine berufliche Rehabilitation sinnvoll ist. Werden gravierende Störungen der Leistungsfähigkeit festgestellt, kann eine Arbeitstherapie mit gezielten medizinischen, psychologischen, ergotherapeutischen und arbeitstherapeutischen Maßnahmen durchgeführt werden. Ein weiteres Instrument ist die Arbeitstherapie. Patienten, die zur Arbeitstherapie kommen, sind schwerstgeschädigt und benötigen noch intensive medizinische Betreuung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Stephanuswerk Isny | REHADAT-Angebote und Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin NOT
Homepage: http://not-online.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0113/6842


Informationsstand: 07.11.2008

in Literatur blättern