in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leistungskatalog für medizinische Rehabilitationsmaßnahmen der Rentenversicherung erweitert

Reha-Maßnahmen jetzt auch bei einer Beschäftigung mit außergewöhnlichen Belastungen möglich



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)


Quelle:

Sozialpolitische Umschau, 1992, Bonn: Eigenverlag


Jahr:

1992



Abstract:


Nach der zum 1.1.92 in Kraft getretenen Rentenreform können nun auch stationäre medizinische Maßnahmen zur Sicherung der Erwerbsfähigkeit des Versicherten gewährt werden, wenn diese bei ihrer Beschäftigung erheblichen außergewöhnlichen Belastungen unterliegen. Bisher war dies nur möglich, wenn die Erwerbsfähigkeit des Versicherten erheblich gefährdet oder gemindert war. Jetzt soll Belastungen vorgebeugt werden und solche Maßnahmen gewährt werden, wenn erste beruflich bedingte Gesundheitsstörungen erkennbar sind. Zu den stationären medizinischen Leistungen gehören sowohl allgemeine als auch spezielle gesundheitsfördernde Maßnahmen. Eine solche Therapie soll grundsätzlich innerhalb von drei Wochen abgeschlossen sein.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialpolitische Umschau
Presse- und Informationsdienst der Bundesregierung
Erschienen von Dezember 1953 bis März 2001

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0107/559


Informationsstand: 28.12.1992

in Literatur blättern