Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Möglichkeiten der Schwerbehindertenvertretung im Interesse der schwerbehinderten und gleichgestellten Arbeitnehmer

Teil 1



Autor/in:

Seidel, Rainer


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 1999, 8. Jahrgang (Heft 12), Seite 781-789, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

1999



Abstract:


Die Schwerbehindertenvertretung hat die Eingliederung Schwerbehinderter zu fördern, ihre Interessen in dem Betrieb oder der Dienststelle zu vertreten und ihnen beratend und helfend zur Seite zu stehen (§ 25 Absatz 1 SchwbG). Dabei bezieht sich die Aufgabe auf alle Angelegenheiten, die den einzelnen Schwerbehinderten wie auch die Schwerbehinderten als Gruppe berühren.

Der erste Teil des Artikels beschreibt die Interessenvertretung durch die Vertrauensfrau oder den Vertrauensmann. Der zweite Teil setzt sich dann mit den organisatorischen Voraussetzungen der Arbeit auseinander.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Teil 2 des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/2385A


Informationsstand: 03.12.1999

in Literatur blättern