Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die betriebliche Helfergruppe

Zur Eingliederung der Schwerbehinderten und Gleichgestellten



Autor/in:

Seidel, Rainer


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 1998, 8. Jahrgang (Heft 7), Seite 451-464, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

1998



Abstract:


Die betriebliche Helfergruppe, eine nur nach Bedarf oder regelmäßige Arbeitsgruppe innerhalb eines Betriebes, hat sich neben der Arbeitnehmervertretung als zweites eigenständiges Organ zur Vertretung von Arbeitnehmerinteressen etabliert.

Ziel der Gruppe ist die Eingliederung der Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Dadurch wird angestrebt, die Auswirkungen behinderungsbedingter Schwierigkeiten zu minimieren. Ausgehend von der personellen Zusammensetzung der betrieblichen Helfergruppe beschreibt der Artikel einerseits das Aufgabenfeld aus Sicht der Helfergruppe (Gesundheitsschutz, Unfallschutz, Gesundheitsgefahren, Arbeitszeitflexibilisierung usw.), andererseits aus Sicht des Betriebsrates, wobei beide Organe erkannt haben, dass eine Zusammenarbeit zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen aller Mitarbeiter, insbesondere der Schwerbehinderten, führt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0100


Informationsstand: 23.04.1999

in Literatur blättern