Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Begutachtung des chronischen Erschöpfungssyndroms


Autor/in:

Hausotter, Wolfgang


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 2015, 67. Jahrgang (Heft 1), Seite 13-18, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

2015



Abstract:


Das chronische Erschöpfungs- oder Chronic-Fatigue-Syndrom (CFS) stellt keinesfalls ein neues Krankheitsbild dar, gewinnt jedoch in den letzten Jahren immer größere Bedeutung, auch als Begutachtungsproblem. Es deckt sich mit dem altbekannten Störungsbild der Neurasthenie, zeigt weitgehende Überlappungen mit einer depressiven Symptomatik und schließlich auch mit dem aktuellen Begriff des 'Burnout-Syndroms'.

Hinsichtlich der Ätiologie bestehen heftige Kontroversen zwischen Vertretern einer somatischen und einer psychischen Genese. Man wird sich als Gutachter an den Beurteilungskriterien der somatoformen Störungen orientieren, zumal objektivierbare klinische Befunde fehlen.

CFS kann nach der ICD-10 eigenständig als neurologische Diagnose G 93.3 verschlüsselt werden, obgleich nie klinisch-neurologische Ausfälle nachgewiesen wurden, ebenso als Neurasthenie F 48.0 oder bei körperlichen Begleitbeschwerden als Somatisierungsstörung F 45.0.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Medical certification of chronic fatigue syndrome


Abstract:


Chronic fatigue or chronic fatigue syndrome (CFS) is not a new disease, yet in recent years it has become increasingly important as an evaluation problem. It coincides with the well-known clinical picture of neurasthenia, shows extensive overlap with symptoms of depression and, finally, to the current concept of 'burnout'.

Regarding the etiology there is fierce controversy between the representatives of a somatic and a psychological etiology. As reviewers you will be guided by the assessment criteria for somatoform disorders, especially because objectified findings are lacking.

CFS can be independently encoded as neurological diagnosis G.93.3 according to ICD-10, although never objectified neurological deficits were detected, as well as neurasthenia F 48.0 or accompanying physical symptoms as somatization disorder F 45.0.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/0005


Informationsstand: 09.03.2015

in Literatur blättern