in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berücksichtigung besonderer Belange Behinderter ... bei Zwischen-, Abschluss- und Gesellenprüfung in der Berufsausbildung


Autor/in:

Zelfel, Rudolf C.


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung Lernbehinderter e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 1995, 15. Jahrgang (Heft 4), Seite 6-7, Köln: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

1995



Abstract:


1985 hat der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung hat Empfehlungen beschlossen, wie die Belange Behinderter bei Zwischen-, Abschluss- und Gesellenprüfungen in der Berufsausbildung zu berücksichtigen sind. Diese Empfehlungen werden meistens nur dort angewandt, wo Berufsbildungswerke Auszubildende bei den jeweiligen Kammern zur Prüfung anmelden. In anderen Kammerbereichen sind diese Empfehlungen nahezu unbekannt beziehungsweise werden nicht angewendet.

Der Autor stellt zwei Vorschläge vor, um diese Situation zu verbessern:
- Abgänger der Sonderschulen erhalten als Anlage zum Abschlusszeugnis eine Bescheinigung der Schule,
- für die jeweilige Behinderungsart werden Sachverständige eingesetzt, wenn es der Kammer beziehungsweise dem Prüfungsausschuss Schwierigkeiten bereitet, die vorgesehenen Empfehlungen für die Prüfungsgestaltung zu verwirklichen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/1430


Informationsstand: 26.03.1996

in Literatur blättern