Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Betriebsarzt im Spannungsfeld zwischen Arbeitsplatzbegehung und spezieller arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchung

Einführung in die Thematik



Autor/in:

Mross, K. G.; Ulmer, H.-V.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 1991, Band 41 (Heft 10), Seite 351-353, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

1991



Abstract:


Die Tätigkeit des Betriebsarztes erstreckt sich auf die präventive und nicht auf die kurative Medizin. Dabei sind im Wesentlichen zwei Formen zu unterscheiden: primäre Prävention richtet sich auf die Vermeidung der Entstehung von arbeitsbedingten Erkrankungen und sekundäre Prävention hat die Verhinderung der Verschlimmerung bereits existierender Krankheiten oder Beschwerden zum Ziel.

Die praktische Tätigkeit wird nicht nur durch die medizinische Ethik und die arbeitsmedizinischen Grundlagen determiniert, sondern auch durch rechtliche Vorgaben und innerbetriebliche Sachzwänge. Die berufsgenossenschaftlichen Grundsätze scheinen eine Prioritätenbildung für die Durchführung von zeitaufwendigen Vorsorgeuntersuchungen zu begünstigen, die dann zu Lasten der eigentlichen Präventionsarbeit gehen. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Vorsorgeuntersuchungen aufgrund der vielfältigen diesbezüglichen Vorschriften zu schablonenhaft durchgeführt werden könnten; im Übrigen eignen sich diese als objektiv messbarer Tätigkeitsnachweis, deren Anzahl oftmals als Indikator für die Qualität der Arbeit des Betriebsarztes angesehen wird.

Die Autoren zeigen in einem Aufriss die verschiedenen Konflikte, die sich im Bereich Arbeitsplatzbegehung - Vorsorgeuntersuchungen für den Betriebsarzt auftun.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0013


Informationsstand: 15.03.1992

in Literatur blättern