Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Stellungnahme der DGRW zu Personenbezogene Faktoren der ICF

Entwurf der AG ICF des Fachbereichs II der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention - DGSMP



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2012, 51. Jahrgang (Heft 2), Seite 129-130, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2012



Abstract:


Die personbezogenen Faktoren wurden von der World Health Organization (WHO) bisher nicht klassifiziert, weil dies durch die bestehenden großen soziokulturellen Unterschiede und somit der Vieldeutigkeit der Faktoren, erschwert werde. Die WHO sieht aber in der Entwicklung dieser Komponente eine wichtige künftige Aufgabe.

Die Arbeitsgruppe nimmt in dem Beitrag Stellung zum Klassifizierungsvorschlag, macht Anmerkungen zu ausgewählten Aspekten wie dem Einbezug Betroffener oder den Anwendungszielen und stellt klar, dass sie die Weiterentwicklung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) unterstützt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/9163


Informationsstand: 30.05.2012

in Literatur blättern