Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sprachrehabilitation bei Aphasie im Konzept der Internationalen Klassifikation der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen (ICIDH)


Autor/in:

Bucher, Peter O.; Zumsteg, I.; Rentsch, Hans Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1997, 36. Jahrgang (Heft 4), Seite 238-243, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1997



Abstract:


Aphasie als neurogene Störung der erworbenen Sprache ist nicht nur eine Sprachstörung, sondern bedeutet auch eine Einschränkung der kommunikativen Selbstständigkeit. Entsprechend dem Grundsatz der Weltgesundheitsorganisation, sich auch mit den Folgen einer Erkrankung auseinander zu setzen, hat sich die Sprachrehabilitation nicht nur mit der Aphasie als Sprachstörung (Impairment/ Schädigung), sondern auch mit der Aphasie als kommunikativer Fähigkeitsstörung (Disability/ Fähigkeitsstörung) sowie mit Aphasie als psychosozialer Beeinträchtigung (Handicap/ Beeinträchtigung) zu befassen.

Die heutigen sprachtherapeutischen Ausrichtungen können diesen drei Dimensionen zugeordnet werden und die Notwendigkeit dieser drei Ansatzebenen kann je nach Verlauf entsprechend beurteilt werden. In Anbetracht der oft begrenzten therapeutischen Einflussnahme auf die Sprachschädigung drängen sich vermehrt eine psycholinguistisch-kommunikativ orientierte Maßnahmen auf, um der verminderten kommunikativen Selbstständigkeit und den daraus erfolgten psychosozialen Beeinträchtigungen gerechter zu werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Speech Rehabilitation in Aphasia Within the Concept of the International Classification of Impairments, Disabilities, and Handicaps (ICIDH)


Abstract:


A neurogenic disorder of acquired speech, aphasia not only is a speech disorder but also implies restriction in communicative independence. In line with the WHO's principle of attending to the consequences of disease as well, speech rehabilitation has to deal not only with aphasia in terms of speech disorder (i.e., impairment) but also with aphasie in terms o communicative ability disorder (i.e., disability) as well as with aphasia in terms of psychosocial interference (i.e., handicap).

Current speech therapy orientations can be assigned to these three dimensions and the need for these three levels of approach can be assessed accordingly in light of the course of the condition. Given the speech disorder's frequently limited amenability to therapeutic intervention, a psycholinguistics-communication oriented speech rehabilitation as well as counselling and psychologically focussed measures are increasingly relevant to enable a more appropriate response to reduced communicative independence and ensuing psychosocial handicaps.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekte zu Aphasie | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/2089


Informationsstand: 20.02.1998

in Literatur blättern