Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ergotherapie in der Orthopädie und Unfallchirurgie


Autor/in:

Hirsch, Ute; Zobel, Jörg


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2018, 57. Jahrgang (Heft 3), Seite 201-215, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2018



Abstract:


Die Ergotherapie ist Teil des multidisziplinären Behandlungsteams im Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie. Der Ergotherapeut oder die Ergotherapeutin behandelt Patientinnen und Patienten mit angeborenen Fehlbildungen, chronischen oder degenerativen Erkrankungen, nach Unfallverletzungen oder operativen Eingriffen und verfügt dabei über ein weites Spektrum von Behandlungsmaßnahmen, die individuell auf die Situation von Patientinnen und Patienten und den jeweiligen Bedürfnissen abgestimmt werden.

Gemeinsam mit dem Patienten oder der Patientin werden Therapieziele festgelegt und die Therapie gestaltet. Die Ergotherapie versucht, die Ressourcen des Patienten oder der Patientin in die Behandlung zu integrieren und ihn darin zu unterstützen, zum Experten oder zur Expertin seiner eigenen Erkrankung zu werden. Sie legt dabei das biopsychosoziale Modell der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) zugrunde. Die ICF stellt eine disziplinübergreifende einheitliche Sprache für die Erscheinungsformen der funktionalen Gesundheit und ihre Beeinträchtigungen zur Verfügung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0530


Informationsstand: 13.09.2018

in Literatur blättern