Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Grundlagen barrierefreier Informationstechnik


Autor/in:

Warnke, Karsten


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2011, 50. Jahrgang (Heft 7), Seite 199-201, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2011



Abstract:


Die Arbeitslosenquote aller Erwerbssuchenden ist 2011 im Vergleich zum Vorjahr stark gesunken. Hingegen ist die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen gestiegen. Sie profitieren nicht vom Aufschwung.

Neben konjunkturellen Einflüssen ist die Arbeitslosenquote behinderter Menschen immer auch ein Indikator für Einstellungshemmnisse bei Arbeitgebern. Viele Arbeitgeber befürchten, dass behinderte Menschen weniger leistungsfähig und häufiger krank sind. Fehlende Informationen und Vorurteile sind immer noch an der Tagesordnung.

Gerade barrierefreie Informationstechnik kann ein gutes Mittel sein, um schwerbehinderte Menschen in Arbeit zu bringen. Der Artikel stellt die Grundlagen der UN-Behindertenrechtskonvention zum Thema 'Barrieren' heraus, sichtet Rechtsquellen barrierefreier Informationstechnik-Gestaltung und gibt Anregungen, wie die Barrierefreiheit in Strukturen verankert werden kann, denn sie ist vor allem eine Voraussetzung für inklusive Arbeitsbedingungen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


br - Behinderung und Recht - Fachzeitschrift für Inklusion, Teilhabe und Rehabilitation
(vormals: Behindertenrecht - br - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation)
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0197


Informationsstand: 13.01.2012

in Literatur blättern