Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aufgabe des Werksarztes bei der Betreuung von Rheumatikern


Autor/in:

Vogel, Heiner


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Präventivmedizin, 1974, Heft 7, Seite 141-143, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0300-581X


Jahr:

1974



Abstract:


Der Werksarzt kann unter der Voraussetzung einer guten Zusammenarbeit mit der Betriebsleitung Rheumatikern entscheidend bei den Bemühungen, die Arbeitsfähigkeit zu erhalten, helfen. Die Möglichkeiten reichen von der Schaffung geeigneter klimatischer Verhältnisse und der Bekleidungsberatung bis hin zur Auswahl eines für den Patienten geeigneten Arbeitsplatzes und einer der Erkrankung angepassten Tätigkeit und zu den vielfältigen Möglichkeiten der Anpassung des Arbeitsplatzes an den Behinderten. Auch die persönliche Beratung des Patienten, der ungerechtfertigt die Berentung anstrebt, ist Aufgabe des Werksarztes.

[Nachdruck]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit Rheuma am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/0066


Informationsstand: 01.01.1989

in Literatur blättern