Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Burnout ist für alle da

Belastungsreaktionen beim Personal im geriatrischen Pflegeheim



Autor/in:

Maier, Marcel


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Gesundheitsförderung, 2015, Volume 10 (Issue 3), Seite 213-217, Berlin, Heidelberg: Springer Medizin, ISSN: 1861-6755 (Print); 1861-6763 (Online)


Jahr:

2015



Abstract:


Hintergrund:

Es ist bekannt, dass die Mitarbeitenden in Institutionen der geriatrischen Langzeitpflege hohen psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Bei Erhebungen der Belastungssituationen wurde in der bisherigen Forschung jedoch vorwiegend auf das Pflegepersonal fokussiert. Allerdings konnte auch schon gezeigt werden, dass sich die Belastungen von Mitarbeitenden aus anderen Berufsgruppen in verschiedenen Variablen nicht von denen des Pflegepersonals unterscheiden.

Ziel und Fragestellung:

Bisher ungeklärt ist allerdings, ob das nicht-pflegende Personal ähnliche Belastungsreaktionen zeigt wie die Pflegenden. Dies herauszufinden ist Ziel der vorliegenden Studie.

Methoden:

Mittels Fragebogen wurden die Belastungsreaktionen sowie das Wohlbefinden aller Mitarbeitenden eines geriatrischen Pflegeheims erhoben. Anschließend wurden die Daten der Pflegenden mit denen der Mitarbeitenden aus nicht-pflegenden Berufsgruppen verglichen.

Ergebnisse:

Es wurde festgestellt, dass sich die Ausprägungen der untersuchten Variablen nicht signifikant voneinander unterscheiden. In beiden Gruppen sind Belastungsreaktionen und Wohlbefinden äquivalent ausgeprägt.

Diskussion:

Für mögliche Interventionen und Präventionsmaßnahmen zur Belastungsreduktion bedeutet dies, dass auch nicht-pflegende Bereiche mit berücksichtigt werden sollten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Burnout affects everyone

Stress reactions in geriatric nursing home staff

Abstract:


Background:

It is widely known that the nursing staff in geriatric long-term care is exposed to high mental strain. When surveying these strains, present research mainly focuses on the nursing staff. It has already been shown that mental strain in employees from other professions does not differ from those of the nursing staff in several constructs.

Aim:

Whether non-nursing staff experience stress responses similar to nurses was the aim of this study.

Methods:

In a geriatric nursing home, an enquiry by questionnaire was carried out among nursing and non-nursing staff. Subsequently, the data of the two groups were compared.

Results:

We found out that the values of the examined variables did not differ from each other. Stress responses and well-being are of equal size in the two groups.

Conclusions:

This means for interventions and prevention that all sections of a geriatric institution should be included in possible projects-not only the nursing staff.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Gesundheitsförderung
Homepage: https://www.springer.com/medicine/health+informatics/journal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8544


Informationsstand: 31.05.2017

in Literatur blättern