Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Begutachtung der neuen Berufserkrankung Karpaltunnelsyndrom BK 2113


Autor/in:

Höpfner, J.-I.; Eisenschenk, A.; Kim, S. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Trauma und Berufskrankheit, 2016, Volume 18 (Issue 1), Seite 61-76, Heidelberg: Springer, ISSN: 1436-6274 (Print); 1436-6282 (Online)


Jahr:

2016



Abstract:


Mit dem Karpaltunnelsyndrom ist 2015 eine weitere Volkskrankheit in die Berufskrankheitenliste unter der BK-Nr. 2113 aufgenommen worden. Aber wann ist ein Karpaltunnelsyndrom auf die berufliche Exposition und wann nicht zurückzuführen?

Der Beitrag soll aus der Sicht des Handchirurgen Hinweise für die medizinische Zusammenhangsbegutachtung zur neuen BK 2113 geben unter besonderer Berücksichtigung der wissenschaftlichen Begründung und der zu diesem Thema veröffentlichten Literatur. Auf die Abgrenzungsproblematik zu außerberuflichen konkurrierenden Faktoren bei der Volkskrankheit Karpaltunnelsyndrom wird verwiesen werden. Das Karpaltunnelsyndrom hat das Potenzial, Berufsgenossenschaften, ärztliche Gutachter und Rechtsprechung zu beschäftigen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Assessment of the new occupational disease carpal tunnel syndrome (BK 2113)


Abstract:


In 2015 the carpal tunnel syndrome (CTS), another widespread disease, has been recognized in Germany as an occupational disease known as BK 2113. Despite being recognized as an occupational disease there is always the question whether the CTS diagnosed in an individual is truly work-related. This article reflects expert opinions concerning medical correlations to the disease BK 2113 from the point of view of a hand surgeon as well as evaluating the recent literature and the scientific foundations. The problems of distinguishing non-work-related reasons that can cause the widespread disease CTS are highlighted. The CTS has the potential to fully occupy employer liability insurance associations, medical experts and the jurisdiction.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Trauma und Berufskrankheit
Homepage: https://link.springer.com/journal/10039

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7196


Informationsstand: 12.05.2016

in Literatur blättern