Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Externe Qualitätssicherung in Einrichtungen der stationären Vorsorge und Rehabilitation für Mütter und Väter einschließlich Mutter-/Vater-Kind-Einrichtungen

Einrichtungsvergleichende Analysen im Bereich Ergebnisqualität



Autor/in:

Lukasczik, Matthias; Gerlich, Christian; Musekamp, G.; Saupe-Heide, Maria; Löbmann, R.; Vogel, H.; Neuderth, Silke


Herausgeber/in:

Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD)


Quelle:

Das Gesundheitswesen, 2013, 75. Jahrgang (Heft 4), Stuttgart: Thieme, ISSN: 0941-3790 (Print); 1439-4421 (Online)


Jahr:

2013



Abstract:


Für die stationäre Rehabilitation und Vorsorge für Mütter, Väter und Kinder liegen bislang keine Programme zur externen Qualitätssicherung vor. Daher wurden Verfahren zur Dokumentation der Ergebnisqualität mit dem Ziel erprobt, Aussagen über die Abbildung qualitätsrelevanter Unterschiede zwischen Einrichtungen treffen zu können.

Bezugnehmend auf das biopsychosoziale Modell der ICF wurden nach Spezifizierung relevanter Outcome-Parameter und deren Operationalisierung über validierte Assessments einrichtungsvergleichende Analysen in 45 stationären Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter, Väter und Kinder durchgeführt. Es wurden Mehrebenenmodelle mit Risikoadjustierung berechnet. Über Intraklassenkorrelationen wurde bestimmt, in welchen Parametern Unterschiede zwischen Einrichtungen abbildbar waren und bei Kontrolle relevanter Confounder für jeden Parameter der durch Patienten- bzw. Einrichtungsmerkmale erklärte Varianzanteil ermittelt.

Für Vorsorgeeinrichtungen zeigten sich bei 9 von 15 Parametern substanzielle Variationen auf der Einrichtungsebene. Fast alle Einrichtungen wichen nicht signifikant vom Gesamtmittelwert im jeweiligen Parameter ab. Bei Rehabilitationseinrichtungen fand sich in 2 von 10 Parametern eine bedeutsame Variation. Die Differenzen zwischen den meisten Einrichtungen lagen in einem Bereich zu erwartender Variabilität. Die Ergebnisse implizieren, dass klinikvergleichende Analysen der Ergebnisqualität eher geeignet scheinen, Einrichtungen mit niedriger Qualität herauszufiltern als qualitätsbezogene Rangreihen von Einrichtungen zu erstellen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

External Quality Assurance in Inpatient Medical Rehabilitation and Prevention Centers for Mothers, Fathers and Children

Comparative Outcome Quality Analyses across Rehabilitation/Prevention Centers

Abstract:


To date, there are no programs for external quality assurance for inpatient prevention and rehabilitation programs for mothers, fathers and children. Instruments for outcome quality assessment were evaluated with the goal of determining their ability to document differences between prevention/rehabilitation centers in quality-relevant outcome parameters.

Referring to the ICF, relevant outcome variables were specified and operationalized using established questionnaires. Data from 45 inpatient prevention and rehabilitation centers for mothers, fathers and children were analyzed using multilevel modeling with risk adjustment. Intra-class correlations were computed to determine in which parameters differences between institutions could be found. The percentage of variability accounted for by patient vs. institution characteristics was computed while statistically controlling for relevant confounders.

For prevention centers, substantial variation on the institutional level was found in 9 out of 15 parameters. Almost all institutions did not deviate significantly from the grand mean of the respective parameter. For rehabilitation centers, significant variability was found in 2 out of 10 parameters. The differences between most institutions remained within a range of expectable variability. The results imply that comparative analyses across hospitals are better suited to identify institutions with low quality rather than establish quality-based rankings of institutions.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Das Gesundheitswesen
Homepage: https://www.thieme.de/de/gesundheitswesen/profil-1875.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA7065


Informationsstand: 30.04.2013

in Literatur blättern