Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Schwerpunkttehma: Menschen mit Handicap


Autor/in:

Prondzinski, Peter von; Zirwes, Annemarie; Meyer zu Bexten, Erdmuthe [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Deutsches Polizeiblatt, 2014, 32. Jahrgang (Heft 6), Stuttgart: Boorberg, ISSN: 0175-4815


Jahr:

2014



Abstract:


Aus dem Inhalt:

- Polizeilicher Umgang mit behinderten und kranken Menschen stellt nicht nur ein menschliches Problem dar. Polizei und Menschen mit Behinderungen (Handicap); Peter von Prondzinski, Kriminaloberrat, Waltrop
- Mein innigster Wunsch: Einmal sehen zu können! Annermarie Zirwes - eine Mitarbeiterin der Polizei; Annemarie Zirwes, Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V., und Peter von Prondzinski, Kriminaloberrt, Waltrop
- Jeder Autist ist anders - und er verdient es, dass sich die Gesellschaft auf ihn einlässt! Autismus; Prof. Dr. rer. nat. Erdmuthe Meyer zu Bexten, Gießen
- Handlungsempfehlungen für den polizeilichen Umgang mit Alzheimerkranken. Polizei und Alzheimerkranke. Heike Würstl, M. A., Soziologin und Kriminaloberkommissarin, Erfurt.
- Polizei, dein Freund und Helfer? Auch für Menschen mit Lern- und geistiger Behinderung? Inklusion in aller Munde; Floris Bottinga, Dipl. Sozialpädagoge und Sexualpädagoge, pro familia, Landesverband Nordrhein-Westfalen
- Behinderte Menschen und die Polizei - eine kriminologische Betrachtung. 'Behindert - na und?'; Johannes Stricker, M. A., Kriminaloberkommissar, Wuppertal
- Das Eingriffsrecht kennt keine psychische Hürde beim Einschreiten gegen behinderte oder kranke Störer. Eingriffe in die Rechte behinderter und psychisch kranker Menschen; Reinhold Böcking, Erster Polizeihauptkommissar, Siegen
- Erkrankung, Alter, Medikamenteneinnahme oder -unterversorgung können die Verkehrssicherheit beeinflussen. Verkehrsteilnahme mit Handicap; Peter Schlanstein, Erster Polizeihauptkommissar, Münster
- Menschen mit Handicap nehmen anders wahr und kommunizieren anders - auch bei polizeilichen Anlässen. Kommunikation mit behinderten Menschen im Alltag; Prof. Dr. rer. nat. Erdmuthe Meyer zu Bexten, Gießen


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Deutsches Polizeiblatt
Homepage: https://www.boorberg.de/01754815

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6904


Informationsstand: 17.11.2015

in Literatur blättern