Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sonderpädagogische Förderung in Deutschland - eine Analyse der Datenlage in der Schulstatistik


Autor/in:

Malecki, Andrea


Herausgeber/in:

Statistisches Bundesamt (Destatis)


Quelle:

WISTA - Wirtschaft und Statistik, 2013, Mai, Seite 356-365, Wiesbaden: Eigenverlag, ISSN: 0043-6143


Jahr:

2013



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: WISTA 05/2013) (PDF | 5 MB)


Abstract:


Der aus dem Lateinischen stammende Begriff Inklusion bedeutet 'Einschluss' oder auch 'Enthaltensein', unter dem ein umfassendes Konzept des menschlichen Zusammenlebens verstanden werden kann. Bezogen auf den Schulbereich bedeutet Inklusion einen gleichberechtigten Zugang zur Bildung für alle. Im Zusammenhang mit der Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen soll Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen die Möglichkeit zu einem integrativen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen geboten werden.

Thema des Beitrags ist die aktuelle Inklusionsdebatte aus der Perspektive der Schulstatistik auf Bundesebene. Auf Grundlage der Daten des Schuljahres 2011/2012 sowie partieller zeitlicher Rückblicke wird eine Übersicht der Datenquantität und -qualität zu sonderpädagogischer Förderung skizziert. Dabei wird das Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland im Jahr 2009 berücksichtigt. Abschließend werden mögliche konzeptionelle Weiterentwicklungen der Schulstatistik im Rahmen der Inklusionsdebatte vorgestellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


WISTA - Wirtschaft und Statistik
Homepage: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6894


Informationsstand: 20.06.2013

in Literatur blättern