Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Themen und Inhalte einer telefonischen Intervention nach Rehabilitation bei Diabetes mellitus Typ 2 aus Sicht des Diabetologen


Autor/in:

Pollmann, Hartmut; Hübner, Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 2008, 21. Jahrgang (Heft 82), Lengerich: Pabst Science Publishers, ISSN: 0933-842X


Jahr:

2008



Abstract:


Ziel der Rehabilitation ist es, die Betroffenen zu befähigen, mit ihrer Krankheit angemessen umzugehen, ihre Funktionen im Beruf wahrzunehmen und ihre Rollen in Familie und Gesellschaft so weit wie möglich auszuüben.

Für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 sind wichtige Rehabilitationsziele der Erwerb von Wissen und Fertigkeiten zur Selbstbehandlung und deren Umsetzung im Alltag, die Krankheitsakzeptanz und -bewältigung des Diabetes und seiner möglichen Konsequenzen, die Identifikation und Modifikation von Verhaltensweisen und der Umgang mit Problemen im Zusammenhang mit der Erkrankung.

Die Verstetigung positiver Effekte, die während einer Reha erreicht werden, gelingt vielen Patienten nicht. Daher werden Interventionen mit dem Ziel, die Nachhaltigkeit der Rehabilitation zu verbessern, derzeit intensiv geprüft. Telefonische Nachsorgekonzepte sind besonders unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten interessant.

In dem Artikel werden die Inhalte der medizinischen Rehabilitation bei Diabetes mellitus Typ 2 und daraus ableitbare Konzepte einer telefonischen Intervention als Nachsorgemaßnahme aus Sicht des Diabetologen dargestellt. Dabei stehen verhaltensbezogene Bereiche wie Ernährung und Bewegung im Vordergrund, während die Parameter der Blutzuckerkontrolle weniger Bedeutung haben.

Grundlage der telefonischen Intervention wie der vorangehenden Rehabilitation ist ein Krankheitsverständnis bei Betroffenen und Behandlern, welches den Diabetes mellitus Typ 2 als Teil des metabolischen Syndroms begreift.

[Kurzfassung]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation
Homepage: https://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=praxis

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA3471


Informationsstand: 02.09.2009

in Literatur blättern