Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Primärergebnisse und Langzeiteffekt eines ambulanten, kardialen Rehabilitationsmodells - Phase II - nach Myokardinfarkt, Dilatationsbehandlung und Herzoperation


Autor/in:

Gysan, Detlef B.; Heinzler, Rainer; Schmidt, Katrin


Herausgeber/in:

Kübler, Wolfgang; Meinertz, T.


Quelle:

Zeitschrift für Kardiologie, 1997, Band 86 (Nummer 9), Seite 691-702, Darmstadt: Steinkopff, ISSN: 0300-5860 (Print); 1435-1285 (Online)


Jahr:

1997



Abstract:


Von Oktober 1994 bis Juli 1996 nahmen 128 Patienten (30 Frauen und 98 Männer) an einem ambulanten, kardialen Rehabilitationsmodell (Phase II) teil. Ziel dieses Modells war es, die Beeinflussung der wesentlichen Risikofaktoren sowie die Zunahme der Belastbarkeit unmittelbar durch die Rehabilitationsmaßnahme als Primärergebnis und Langzeiteffekt 6 Monate (n = 59) und 12 Monate (n = 30) nach der Rehabilitation aufzuzeigen. Es wurde untersucht, wie viele Patienten unmittelbar nach dieser Anschlussheilbehandlung (AHB) beruflich reintegriert werden konnten.

Während der 4-wöchigen Rehabilitationsmaßnahme kam es zu einem signifikanten Anstieg der Belastbarkeit von 1, 2 W/kg auf 1,5 W/ kg (p h 0,05). Ein halbes Jahr (1,4 W/kg) und ein Jahr (1,5 W/ kg) nach der AHB wurden konstant hohe Belastungen registriert.

Der Gesamtcholesterinspiegel konnte während der vierwöchigen AHB von 247 mg/dl auf 201 mg/dl signifikant gesenkt werden (p < 0,05) . Auch bei den Untersuchungen nach einem halben Jahr (Gesamtcholesterin 219 mg/dl) und nach einem Jahr (Gesamtcholesterin 210 mg/dl) persistieren signifikante Cholesterinsenkungen (p h 0,05). Für das LDL-Cholesterin - 185 mg/ dl vor der Rehabilitation, 146 mg/dl nach 4 Wochen, 158 mg/ dl nach 6 Monaten und 151 mg/dl nach einem Jahr - konnte eine anhaltende Reduktion registriert werden. Ein signifikanter Abfall (p h 0,05) wurde bei den Triglyzeriden beobachtet - 189 mg/dl vor der Rehabilitation, 148 mg/dl nach 4 Wochen, 143 mg/dl nach 6 Monaten und 135 mg/dl nach einem Jahr. Der HDL-Spiegel ist als Langzeiteffekt leicht angestiegen - 51 mg/dl vor der Rehabilitation, 49 mg/ dl nach vier Wochen, 57 mg/dl 6 und 12 Monaten nach der Rehabilitation.

Von den befragten Patienten (n = 73) haben 73 Prozent die Rehabilitation als sehr gut, 27 Prozent als gut bewertet; kein Patient war unzufrieden.

Von den 63 (49 Prozent) vor der Rehabilitation berufstätigen Patienten konnten 51 (81 Prozent) unmittelbar im Einzelfall bis 7 Wochen nach der Anschlussheilbehandlung beruflich reintegriert werden. Für 7 (11 Prozent ) Patienten wurde ein Rentenverfahren eingeleitet, bei 5 (8 Prozent) bestand weiterhin eine Arbeitsunfähigkeit.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Primary results and long-term effects of an outpatient cardiac rehabilitation program - phase II - designed for patients after myocardial infarction, PTCA and heart surgery


Abstract:


From October 1994 to July 1996, 128 patients (30 women, 98 men) participated in an outpatient cardiac rehabilitation program (phase II). Our objectives were to demonstrate risk-factor modification and increased work-load capacity resulting directly from the rehabilitation in terms of primary results and long-term effects, 6 months (n = 59) and 12 months (n = 30) after termination of the program. We observed how many of the patients were able to be occupationally re-integrated after completion of phase II rehabilitation. During the 4-week program, the work-load capacity increased significantly from 1.2 W/kg to 1.5 W/kg (p h 0.05) . After 6 months (1.4 W/kg) and 1 year (1.5 W/kg), consistently high workload capacities were noted.

Total cholesterol decreased significantly from 247 mg/dl to 201 md/dl (p h 0.05) during the 4-week program. After 6 months (219 mg/dl) and 1 year (210 mg/dl) significant reductions persisted (p h 0.05). Similar results with LDL-cholesterol were seen: 185 mg/dl before entering the program, 146 mg/dl after 4 weeks, 158 mg/dl after 6 months and 151 mg/dl after 1 year.

Triglyceride levels showed a significant reduction (p h 0.05), 189 mg/dl before entering in the program, 148 mg/dl after 4 weeks, 143 mg/dl after 6 months, and 135 mg/dl after 1 year. The HDL-levels increased slightly as a long-term effect, i.e., from 51 mg/dl to 49 mg/dl during the 4-week program, and 57 mg/dl after 6 and 12 months.

Of the patients questioned (n = 73), 73% found the program very good, 27% said it was good, and no patient was dissatisfied.

Of the 63 patients who were actively employed before becoming ill and later entered our program, 51 (81%) were able to be immediately re-integrated into their previous occupation. In several cases this re-integration took 7 weeks. Seven (11%) patients applied for pension, and 5 (8%) patients remained unemployed on sick-leave.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen der Zeitschrift wurde im Jahre 2005 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0413


Informationsstand: 07.04.2006

in Literatur blättern