Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Prävention als Prinzip und Anspruch im Sozialrecht, insbesondere in der Gesetzlichen Krankenversicherung


Autor/in:

Bieback, Karl-Jürgen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zeitschrift für Sozialreform (ZSR), 2003, 49. Jahrgang (Heft 3), Seite 403-443, Wiesbaden: Chmielorz, ISSN: 0514-2776


Jahr:

2003



Abstract:


Prävention als Prinzip und Anspruch im Sozialrecht, insbesondere in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Einmal soll gezeigt werden, dass die Strukturen und Probleme der Prävention in der Sozialversicherung oft gleich sind und die einzelnen Zweige noch viel von einander lernen können, zum Beispiel die GKV von der Arbeitslosenversicherung. Zum anderen konnte auf der Basis der Analyse einiger, oft zögerlicher Ansätze des Sozialrechts zur Regelung von Aufgaben und Instrumenten der Prävention die Notwendigkeit einer Reregulierung der Prävention aufgezeigt werden.

Sie soll mehr Qualität gewährleisten und die herkömmlichen, für die Prävention ungeeigneten Organisationsstrukturen aufbrechen. Schließlich geht es darum, auch bei der Selbstverantwortung zur Prävention und in der Prävention nicht hoheitlich, sondern kooperativ und motivierend vorzugehen und unterschiedliche Ressourcen und Chancen zu beachten. All dies ist notwendig, um das zu beseitigen, was ein Kenner der Prävention in Deutschland zu Recht als 'organisierte Verantwortungslosigkeit' bezeichnet hat.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Sozialreform (ZSR)
Homepage: https://www.degruyter.com/view/j/zsr

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0178


Informationsstand: 22.01.2013

in Literatur blättern