Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inkludierte Gefährdungsbeurteilung


Autor/in:

Gebhardt, Hansjürgen; Heisel, Benjamin; Mühlemeyer, Christoph [u. a.]


Herausgeber/in:

LVR-Integrationsamt


Quelle:

Köln: Eigenverlag, 2017, Stand: Oktober 2017, 100 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (barrierefreies PDF | 3,7 MB)


Abstract:


Im Sommer 2015 begann die Arbeit am Forschungsprojekt zur inkludierten Gefährdungsbeurteilung. In Zusammenarbeit mit dem sicherheitswissenschaftlichen Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) in Wuppertal ist eine Methodik entwickelt worden, mit deren Hilfe systematisch spezielle Gefährdungen für schwerbehinderte Menschen am Arbeitsplatz ermittelt und bewertet werden sollen. Sie soll helfen, diese speziellen Gefahren, falls erforderlich, zu vermeiden, beseitigen oder minimieren.

Die Methodik wurde am Beispiel von Menschen mit Hörbehinderung erarbeitet. Sie kann mit entsprechenden Modifikationen jedoch auch auf andere Behinderungsarten übertragen werden. Insbesondere für kleinere und mittlere Betriebe soll die Methode als Unterstützung dienen.

Das Forschungsprojekt beabsichtigte einen Beitrag dazu leisten, dass die Beschäftigung von Menschen mit (Schwer-)Behinderung auch unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes immer mehr zu einer Normalität in den Betrieben wird.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Landschaftsverband Rheinland (LVR)
LVR-Dezernat Soziales
Homepage: https://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_1/lp_soziales_neu.js...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8534xA


Informationsstand: 25.03.2020

in Literatur blättern