Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inklusive Bildung in Bremen

Teil 5 des Ländervergleichs



Sammelwerk / Reihe:

Inklusive Bildung im Ländervergleich, Band 5


Autor/in:

Lange, Valerie; Schmidt-Häuer, Julia


Herausgeber/in:

Friedrich Ebert Stiftung (FES)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, Online-Ressource, 2016, 1. Auflage, 40 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-95861-388-1


Jahr:

2016



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,2 MB)


Abstract:


Dieses Länderheft Inklusive Bildung im Land Bremen ist eingebettet in eine größere Reihe zu Inklusion. Im Rahmen des Projekts Gute Gesellschaft Soziale Demokratie 2017plus entstehen gerade 16 Länderhefte zu Inklusion in der Schule und der beruflichen Bildung. Jedes Heft beleuchtet sowohl den aktuellen Stand der Umsetzung als auch die laufende politische Debatte dazu.

Eine gelungene Umsetzung von Inklusion verursacht auch zusätzliche Kosten. Der Investitionsbedarf ist umso höher, desto stärker parallele Strukturen dauerhaft weitergeführt werden. Das Elternwahlrecht besteht in Bremen nur noch für die Spezialförderzentren im Bereich Hören, Sehen und körperlich-motorische Entwicklung. Schüler/innen mit anderen Förderbedarfen werden an der Regelschule unterrichtet. Parallel wurden an den Schulen Zentren für unterstützende Pädagogik sowie regionale Beratungszentren aufgebaut. Wie die Länderhefte insgesamt zeigen, sind politische Entscheidungen überall die Grundlage für eine spätere erfolgreiche Umsetzung inklusiver Bildung an den Schulen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)
Homepage: https://www.fes.de/de/gute-gesellschaft-soziale-demokratie-2...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8445x05


Informationsstand: 21.04.2017

in Literatur blättern