Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aktionsplan Fraport AG

Aktionsplan der Fraport AG - Unser Weg zur gelebten Inklusion



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Fraport AG


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2014, 20 Seiten: PDF


Jahr:

2014



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 4,5 MB)


Abstract:


Menschen mit Behinderung wollen arbeiten, und sie können es! Das beweisen viele von ihnen Tag für Tag überall, auch in unserem Unternehmen. Eine ganz selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben fordert auch die UN-Behindertenrechtskonvention. Wie alle Unternehmen haben auch wir hier eine gesellschaftliche Verantwortung. Das bedeutet für uns, die Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt und das gemeinsame Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen und zu fördern. Dabei gilt es, nicht nur die Rahmenbedingungen aufrecht zu erhalten, sondern auch ein Grundverständnis bei den Nicht-Behinderten zu erreichen. Unser Blick muss mehr darauf gehen, wo die besonderen Stärken von Menschen mit Behinderung liegen und nicht darauf, was sie nicht können.

Neben der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung ist auch an die unternehmerische Perspektive zu denken. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels steigt in Unternehmen die Wahrscheinlichkeit, dass bei längerer Lebensarbeitszeit Arbeitnehmer im Laufe ihres Arbeitslebens von einer Krankheit oder einer Behinderung betroffen sind. Wir können und wollen deshalb auch aus betrieblichen Gründen nicht auf die Arbeitsleistung und Erfahrung dieser Experten verzichten. Der demografische Wandel führt dazu, dass in Zukunft immer weniger Nachwuchskräfte auf dem Arbeitsmarkt vorhanden sind. Deshalb können wir nicht auf Arbeitskräfte, die zwar ein Handicap haben, aber eine passende Tätigkeit vollumfänglich ausüben können, verzichten.

Die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere aber auch der Teilhabe am Arbeitsleben, hat für die Fraport AG schon immer einen hohen Stellenwert. Ausdruck hierfür ist unter anderem unsere Beschäftigungsquote von Menschen mit Schwerbehinderung, welche schon seit Jahren über zehn Prozent liegt. Mit der Integrationsvereinbarung aus dem Jahr 2001 hat die Fraport AG, aus ihrer Verantwortung als sozialer Arbeitgeber heraus, den ersten Schritt für die Integration behinderter Menschen ins Arbeitsleben getan.

Wir hoffen, dass durch den jetzt entwickelten Aktionsplan eine gemeinsame Ausrichtung zum Inklusionsgedanken gefördert und mehr Menschen mit Behinderung der Weg in ein Beschäftigungsverhältnis geebnet wird. Außerdem wollen wir Menschen, die während ihrer Tätigkeit eine Behinderung erwerben, einen leidensgerechten Arbeitsplatz erhalten. Mit dem Aktionsplan konkretisieren wir Ziele und Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention in den Bereichen, die im betrieblichen Umfeld beeinflussbar sind. Hierzu gehören unter anderem Arbeitsplatzgestaltung, Barrierefreiheit sowie soziale Leistungen. Der Aktionsplan soll helfen, die Potenziale aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ob behindert oder nicht behindert, zu erkennen, diese richtig einzusetzen und somit das Miteinander zur Selbstverständlichkeit zu machen. Jeder einzelne Beschäftigte macht unser Unternehmen besser und stärker. Denn jeder gehört dazu, wird respektiert und erfährt, so wie er ist, Wertschätzung.

[Aus: Vorwort der Herausgeber]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht
BMAS-Leitfaden zur Erstellung eines betrieblichen Aktionsplans | REHADAT-Literatur
Aktionspläne des Bundes | REHADAT-Literatur
Aktionspläne der Länder | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Kommunen und Städten | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Institutionen | REHADAT-Literatur
Aktionspläne von Unternehmen | REHADAT-Literatur
Internationale Aktionspläne | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fraport AG Frankfurt Airport
Services Worldwide
Homepage: https://www.fraport.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6617xU05


Informationsstand: 02.12.2014

in Literatur blättern