Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Abschlussbericht zur wissenschaftlichen Begleitforschung der modellhaften Erprobung des Bedarfsermittlungsinstruments Baden-Württemberg (BEI_BW)


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg


Quelle:

Stuttgart: Eigenverlag, 2019, Stand: November 2019, 94 Seiten: PDF


Jahr:

2019



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,3 MB)


Abstract:


Abschlussbericht zur wissenschaftlichen Begleitforschung der modellhaften Erprobung des Bedarfsermittlungsinstruments Baden-Württemberg (BEI_BW)

Das Ermitteln der individuellen Bedarfe einer leistungsbeantragenden Person ist elementar für die Gewährung und Erbringung von Leistungen. Die Ziele und Wünsche einer Person bilden die Grundlage für die Bedarfsermittlung. Gerade im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist es daher von zentraler Bedeutung, diese genau zu erfassen.

Aus den Zielen und Lebenswünschen ergeben sich wiederum konkrete Ziele für den Alltag und es zeigt sich, welche Unterstützung die Person braucht, um den Alltag gut gestalten zu können. Diese Ermittlung von Wünschen, Zielen und Bedarfen bildet die Grundlage für die Gesamt- und Teilhabeplanung. Hieraus resultiert eine passgenaue Gewährung von Leistungen.

Angeregt durch die neuen Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) hat sich auch Baden-Württemberg auf den Weg gemacht, ein neues Bedarfsermittlungsinstrument im Bereich Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung zu entwickeln, welches diese Aufgabe präzise und praxistauglich erfüllt. Geleitet durch das Ministerium für Soziales und Integration und mit Unterstützung durch transfer ist unter Beteiligung 'aller drei Bänke', der Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen, der Leistungsträger und -erbringer, ist im Jahr 2018 der Entwurf des BEI_BW (Bedarfsermittlungsinstrument Baden-Württemberg)entstanden.

Dieses Instrument wurde in seiner Fassung vom Oktober 2018 inzwischenin 34 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg erprobt und anschließend noch einmal deutlich überarbeitet. Ab dem 01.01.2020 soll das neue BEI_BW dann flächendeckend in allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg eingeführt werden.

Im Rahmen dieses Berichts wird genauer auf die Erprobung eingegangen und die im Bereich Bedarfsermittlung relevanten theoretischen Aspekte werden dargestellt. Des Weiteren wird gezeigt, welche Ergebnisse die wissenschaftliche Begleitforschung ermitteln konnte.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
Homepage: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6191


Informationsstand: 13.04.2021

in Literatur blättern