Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Barrieren in den Köpfen abbauen! Bewusstseinsbildung als Verpflichtung

Alle Menschen sollen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Bescheid wissen. Der Staat muss etwas dafür tun



Autor/in:

Feige, Judith


Herausgeber/in:

Deutsches Institut für Menschenrechte e.V.; Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention; Monitoring-Stelle UN-Behinderten-Rechts-Konvention


Quelle:

Positionen, 2013, Nummer 8, Berlin: Eigenverlag, ISSN: 2190-8877 (Print); 2190-8885 (PDF)


Jahr:

2013



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 425 KB; Schwere und Leichte Sprache)


Abstract:


Barrieren in den Köpfen erschweren die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Menschen mit Behinderungen werden in unserer Gesellschaft immer noch häufig ausgegrenzt und ihre Rechte müssen im Vergleich zu nicht behinderten Menschen oft zu Unrecht zurückstehen. Der notwendige strukturelle Wandel jedoch kann nur gelingen, wenn das Bewusstsein für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen geschärft wird. Bewusstseinsbildung zu betreiben, ist eine staatliche Verpflichtung.

Neben dem Text in gewohnter Sprache enthalten die 'Positionen' eine Zusammenfassung in Leichter Sprache unter dem Titel: 'Alle Menschen sollen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Bescheid wissen. Der Staat muss etwas dafür tun.'


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Leichte Sprache / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsches Institut für Menschenrechte e.V.
Homepage: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV4171x08


Informationsstand: 02.12.2013

in Literatur blättern