Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Medienkompetenzaufbau in Einrichtungen beruflicher Rehabilitation - Vom Betreuenden zum Teilnehmenden

Vortrag auf dem 29. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 2. bis 4. März 2020 in Hannover (ausgefallen)



Sammelwerk / Reihe:

Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner


Autor/in:

Lorenz, Sabrina; Wester, Ann Marie; Rothaug, Eva


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Seite 159-162


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2020) (PDF | 7 MB)


Abstract:


Mit der zunehmend voranschreitenden Digitalisierung von Arbeitsabläufen und -prozessen sowie der Nutzung digitaler Medien zu Kommunikations-, Dokumentations- und Weiterbildungszwecken verändern sich auch die auf dem Arbeitsmarkt nachgefragten Qualifikationsprofile ('Arbeit 4.0'; Dengler & Matthes 2015; Dengler & Matthes 2018).

Die Medienkompetenzentwicklung muss allerdings nicht nur auf Seiten der Teilnehmer:innen, sondern auch auf Seiten des Bildungspersonals sowie auf organisationaler Ebene stattfinden. Im nachfolgenden Kurzbeitrag werden zwei Gestaltungsprojekte skizziert, die sich gleichermaßen dem Thema Medienkompetenzen im Bereich der beruflichen Rehabilitation widmen, dabei jedoch an zwei verschiedenen Stellen ansetzen.

Das Projekt DIGI-ComLAB setzt auf der Seite der Teilnehmer:innen an. Im Fokus stehen vor allem Menschen mit Lern- und seelischen Behinderungen, deren Sicherung der Arbeitstätigkeit im Zuge der Digitalisierung gefährdet ist (Engels, 2016). Das Ziel des Projektes ist somit die Steigerung der Fach-, Medien- und Anwendungskompetenz von jungen Menschen mit Behinderung im Bereich 'Arbeit 4.0', um sie auf die veränderten Anforderungen der digitalisierten Arbeitswelt vorzubereiten.

Das Projekt meko@reha fokussiert den Aufbau von Medien- und medienpädagogischen Kompetenzen der in der Qualifizierungs- und Betreuungsarbeit Tätigen und unterstützt die Bereitstellung entsprechender förderlicher Rahmenbedingungen auf organisationaler Ebene. Hierzu wurde ein Rahmenkonzept zur Implementierung einer digitalen Lernkultur und der Stärkung rehabilitationsspezifischer (medien-)pädagogischer Kompetenz konzipiert und bei vier Leistungserbringern beruflicher Rehabilitation umgesetzt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '29. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://deutsche-rentenversicherung.de/
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1496x040


Informationsstand: 03.11.2020

in Literatur blättern