Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Einfluss der Kinesiophobie von Testleitern auf die Ergebnisse der FCE

Vortrag auf dem 29. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 2. bis 4. März 2020 in Hannover (ausgefallen)



Sammelwerk / Reihe:

Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner


Autor/in:

Bühne, David; Alles, Torsten; Hetzel, Christian [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2020, Seite 36-38


Jahr:

2020



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2020) (PDF | 7 MB)


Abstract:


Verfahren der Functional Capacity Evaluation (FCE) werden im Kontext der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) zur Einschätzung der arbeitsbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Dies erfolgt anhand einer Gegenüberstellung der im Rahmen standardisierter Aktivitätstests erbrachten Leistung - wie etwa der maximalen, während eines Hebe-Tests sicher bewältigten Last - mit den zu bewältigenden Arbeitsanforderungen.

Bisherige Forschungsergebnisse lassen darauf schließen, dass die Beurteilung der arbeitsbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit durch den Einsatz von FCE objektiviert werden kann. Gleichzeitig ist von einer Beeinflussung der Testergebnisse durch die schmerz- und bewegungsbezogenen Einstellungen der Assessoren auszugehen.

In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass das Ergebnis eines Hebe-Tests bei gesunden Proband:innen im Mittel deutlich geringer ausfiel, sofern die Testung durch Assessoren mit überdurchschnittlichen Werten in der Tampa Scale of Kinesiophobia for health care providers (TSK-HC) angeleitet wurde.

Für den Kontext der medizinischen Rehabilitation liegen bislang keine vergleichbaren Untersuchungen vor. Das Ziel der vorliegenden Studie bestand daher in der Überprüfung des Einflusses der Kinesiophobie von Testleitern auf FCE-Ergebnisse bei orthopädischen Rehabilitanden der MBOR.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '29. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Prävention und Rehabilitation - der Betrieb als Partner' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://deutsche-rentenversicherung.de/
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV1496x006


Informationsstand: 30.12.2020

in Literatur blättern