Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Reha Aktivitäten Profil RAP

Handbuch und Beschreibung



Sammelwerk / Reihe:

Interdisziplinäre Schriften zur Rehabilitation, Band 10


Autor/in:

Bennekom, C. A. M. van; Jelles, F.; Lankhorst, G. J. [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für die Rehabilitation Behinderter e.V. (DVfR); Bennekom, C. A. M. van; Jelles, F. [u. a.]


Quelle:

Ulm: Universitätsverlag Ulm, 2001, 90 Seiten: Broschur, 6 Erfassungsbögen, ISBN: 3-89559-126-2


Jahr:

2001



Abstract:


Leistungen in der Behandlung und Rehabilitation werden von unterschiedlichen Berufsgruppen unter ärztlicher Leitung einzeln oder im Team erbracht. In einem ersten Schritt geht es darum, den durch Unfall oder Erkrankung entstandenen Schaden zu erfassen und darauf aufbauend das individuelle Rehabilitationsziel und die hierzu notwendigen methodischen Wege festzulegen. Im Rahmen dieser Rehabilitationsberatung kann das RAP wertvolle diagnostische Hilfe leisten.

Das RAP ist ein Assessment-Instrument, mit dessen Hilfe die Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Patienten während des Rehabilitationsprozesses in den fünf wesentlichen Aktivitätsbereichen - Kommunikation, Mobilität, Selbstversorgung, Beschäftigung und soziale Beziehungen - dokumentiert werden kann.

Es dient als Instrument, um die Kommunikation zwischen den Beteiligten im Rehabilitationsprozess zu optimieren und Teambesprechungen sowie Patienteninterviews zu strukturieren. Die Zusammenarbeit des Reha-Teams kann auf diese Weise verbessert werden.

Der Einsatz des RAP ermöglicht die Erstellung eines genauen Rehabilitationsprofils und somit die frühzeitige Einleitung erforderlicher Maßnahmen.

Es basiert auf der Internationalen Klassifikation der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen (ICIDH) und wurde in der Abteilung Rehabilitationsmedizin der Vrije Universität Amsterdam in den Niederlanden entwickelt. Das Buch gibt praxisnahe Informationen und ein Fallbeispiel. Es enthält die erforderlichen Checklisten sowie Richtlinien zur Beurteilung und Bewertung zum Einsatz in der Praxis.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Kommunikations- und Informationszentrum Ulm (kiz)
Homepage: https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/kiz/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV084710


Informationsstand: 21.05.2001

in Literatur blättern