Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Geschäftsbericht 2004/2005


Sammelwerk / Reihe:

BAR-Geschäftsbericht


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2005, 63 Seiten


Jahr:

2005



Abstract:


Um die Prämisse Selbstbestimmung und Teilhabe mit Leben zu füllen, müssen die Rehabilitationsträger, alle Verbände, die Einrichtungen sowie die Organisationen und Selbsthilfegruppen behinderter Menschen die Umsetzung der im SGB IX beschriebenen Herausforderungen gemeinsam intensiv weiterverfolgen.

Die Schwerpunkte der Arbeit der BAR ergaben sich daher auch im vergangenen Geschäftsjahr aus den grundlegenden Zielsetzungen des SGB IX. Mit der Verpflichtung zur Erarbeitung von Gemeinsamen Empfehlungen auf der Ebene der BAR hat der Gesetzgeber die Konkretisierungen des SGB IX in die Hände der Selbstverwaltung gelegt.

So sind im vergangenen Jahr vier neue Gemeinsame Empfehlungen in Kraft getreten, die die Koordinierung der Leistungen und die Kooperation der Rehabilitationsträger durch wirksame Instrumente sicherstellen sollen. Auch die Anpassung der BAR-Rahmenempfehlungen zur ambulanten medizinischen Rehabilitation an die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO sowie die Arbeiten an einem ICF-Praxisleitfaden, insbesondere für Ärzte in Praxis und Krankenhaus, sind in diesem Zusammenhang hervorzuheben.

Darüber hinaus sind mit den 'vorläufigen Handlungsempfehlungen - Trägerübergreifende Aspekte bei der Ausführung von Leistungen durch ein Persönliches Budget' und mit dem Leitfaden Hilfestellung für Unternehmen zur Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements auf Initiative der BAR weitere Akzente für die Teilhabe behinderter Menschen gesetzt worden.

Große Resonanz fand im vergangenen Jahr die 2. Zukunftskonferenz unter dem Tagungsmotto 'Zukunft braucht Teilhabe'.

Das gemeinsame Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer galt dem Ziel der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Vor diesem Hintergrund wurde die Idee entwickelt, einen nationalen Teilhabeplan zu formulieren, der die Leitlinien für zukünftige Ziele und Aufgaben der Behindertenpolitik bis 2020 geben kann.

Die vielfältigen Aufgaben von der Öffentlichkeitsarbeit über die Fort- und Weiterbildung bis hin zum Erfahrungsaustausch aller an der Rehabilitation Beteiligten, runden die Arbeitsschwerpunkte der BAR ab. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in den zahlreichen Publikationen der BAR und den regelmäßigen Arbeitstreffen auf allen Ebenen der Rehabilitationslandschaft wider.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) | REHADAT-Angebote und Adressen




Dokumentart:


Graue Literatur




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV076707


Informationsstand: 16.01.2006

in Literatur blättern