Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gemeinsame Empfehlung Einrichtungen für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Gemeinsame Empfehlung Einrichtungen für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 35 SGB IX vom 23. Februar 2012



Sammelwerk / Reihe:

REHA Vereinbarungen


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2012, 20 Seiten: PDF, ISBN: 978-3-943714-01-2


Jahr:

2012



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 170 KB)
Einlegeblatt lesen (Anpassungen ans BTHG) (PDF | 405 KB)


Abstract:


Schnell und koordiniert! So sollen nach dem Willen des Gesetzgebers die Beteiligten zusammenarbeiten, um eine reibungslose und zielgenaue Rehabilitation sicherzustellen und damit Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen. Vor diesem rechtlichen Hintergrund haben die Rehabilitationsträger nach dem SGB IX Gemeinsame Empfehlungen zu Aspekten zu vereinbaren, die bei der Erbringung von Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe unerlässlich sind.

Aktuell vereinbart wurde vorliegend die Gemeinsame Empfehlung über die Voraussetzungen, die Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation, das heißt Berufsförderungswerke, Berufsbildungswerke und vergleichbare Einrichtungen, erfüllen müssen. Diese Vereinbarung erfolgte in dem Bewusstsein, dass ein einheitlich sachgerechtes Niveau der Leistungserbringung die Voraussetzung für eine dauerhafte Integration von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt ist. Auf dem Weg zur Erreichung dieses Ziels auf allen 'beruflichen Feldern' soll die Gemeinsame Empfehlung 'Einrichtungen für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben' nach § 35 SGB IX eine praktische Hilfestellung geben.

Hierbei wurde Praxisnähe bei Festlegung und Formulierung des Vereinbarungsinhalts nicht zuletzt dadurch gewährleistet, dass an seiner Erarbeitung auch Vertreterinnen und Vertreter der maßgebenden Leistungserbringer und der Interessenvertretungen behinderter Menschen beteiligt waren. Deren Kompetenz konnte auf diese Weise unmittelbar in die konstruktive Diskussion mit einbezogen werden.

Gerade mit Blick auf die naturgemäß recht unterschiedlichen Interessenslagen der an der Erarbeitung beteiligten Akteure können mit dem erreichten Gesamtergebnis alle durchaus zufrieden sein. Für die Praxis der Leistungserbringung ergibt sich mit der neuen Gemeinsamen Empfehlung ein insgesamt begrüßenswertes Mehr an Klarheit.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 26 SGB IX Gemeinsame Empfehlungen | REHADAT-Recht
§ 51 SGB IX Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Buch/Monografie / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0636N


Informationsstand: 17.08.2020

in Literatur blättern